Zur Startseite RWE Logo

Background

konzept & dramaturgie

Das KONZERTHAUS DORTMUND ist programmatisch breit aufgestellt, doch es gibt einen dramaturgischen Kern, der uns besonders wichtig ist. Gerade in diesem programmatischen Herzstück kann man erleben, was »Dortmunder Dramaturgie« bedeutet – ein Wort, das am Konzerthaus inzwischen genauso geflügelt ist wie sein Wappentier, das Flugnashorn, oder, wie der Experte sagt, rhinoceros alatus:
Unser neuer Exklusivkünstler Yannick Nézet-Séguin, Cecilia Bartolis Rollendebüt in »L'italiana in Algeri«, eine Zeitinsel für Antonio Caldara (mit Andrea Marcon) oder Antoín Dvořák (mit Iván Fischer) – das sind die konzeptionellen Schwergewichte der Saison 2013|14. Gemeinsam ist diesen Projekten, dass ihre Programme speziell für Dortmund entwickelt wurden: Im engen Dialog mit den Ausführenden entstehen so maßgeschneiderte Konzepte für unseren Saal und das Dortmunder Publikum.

 

Unsere »Jungen Wilden« aus dem gleichnamigen Solistenzyklus tragen den Gedanken, in und für Dortmund zu arbeiten, über einen Zeitraum von drei Jahren weiter und bleiben dem Haus auch nach Ablauf der »Junge-Wilde«-Zeit verbunden. Das Prinzip der Dortmunder Dramaturgie zielt in eine Richtung: Musiker nicht nur einzuladen und ihnen im Wortsinn Raum zu geben, sondern mit ihnen zusammenzuarbeiten. Bei engagierten Interpreten, die ihr Programm gerne im Konzerthaus präsentieren, macht diese enge Zusammenarbeit Spaß. Und über die intensive gemeinsame Beschäftigung mit den Projekten entsteht oftmals eine familiäre Atmosphäre. So freuen sich das Konzerthaus-Team, die Künstler und nicht zuletzt das Publikum, wenn die Konzerthaus-Familie zusammentrifft und sich die Freude darüber in großartigen Konzerten äußert.

zeitinselnzeitinseln

Die »Zeitinseln« sind programmatische Ruhepunkte im vielfältigen Konzerthausspielplan. Hier stehen für mehrere Tage Themenschwerpunkte im Vordergrund, auf die man sich einmal ganz konzentriert einlassen kann – es sind Inseln, auf denen man sich programmatisch ausruhen, aber auch austoben darf.

junge wildejunge wilde

Unsere »Jungen Wilden« sind junge Musiker am Anfang einer vielversprechenden Solistenkarriere, die sich in Dortmund über drei Spielzeiten hinweg in all ihrer Vielseitigkeit präsentieren können – als Solisten, als Kammermusiker in verschiedenen Konstellationen und als Solisten mit Orchester.

The YANNICK ExperienceThe YANNICK Experience

Als Exklusivkünstler am KONZERTHAUS DORTMUND folgte der Dirigent Yannick Nézet-Séguin im September 2013 Esa-Pekka Salonen nach. Über drei Jahre hinweg realisiert er in Dortmund vielseitige Programme und begeistert mit seiner mitreißenden, sehr physischen Dirigierweise.

Symphonie um VierSymphonie um Vier

Die Symphonie um Vier löst die Frage vieler junger Eltern, wie sie es schaffen, wieder einmal ein Konzert zu besuchen: Während die Eltern ungestört der Musik lauschen, werden die Kinder im Konzerthaus kompetent betreut.

Pop-AboPop-Abo

Das erste Pop-Abo in einem klassischen Konzertsaal ist eine Erfolgsgeschichte: In den acht Jahren ihres Bestehens ist die Reihe, die jede Saison vier bis fünf internationale Top-Acts mit speziellen Akustik-Arrangements ihrer Songs ins KONZERTHAUS DORTMUND holt, zu einem Publikumsliebling geworden.