Background

Pop-Abo

Als erstes und bislang nach wie vor einziges klassisches Konzerthaus bietet das KONZERTHAUS DORTMUND dem Pop schon seit der Saison 2006|07 eine Bühne. Und das nicht nur in Form von Einzelkonzerten, sondern auch im Abo – ganz klassisch wie beim Sinfoniekonzert. Popmusik in akustischer Manier in den Betrieb eines klassischen Konzerthauses einzubinden, zeugt von der hohen Wertschätzung gegenüber »Qualitäts-Pop«. Dabei scheint die Ansprache eines jüngeren, nicht zwingend klassikaffinen Publikums zu funktionieren.

Grandiose Konzerterlebnisse der ersten Jahre bleiben in Erinnerung: Polarkreis 18, mit für damalige Verhältnisse sensationellen 700 Zuschauern, überzeugten durch ihr besonderes Engagement, der anspruchsvollen Vorgabe »unplugged« gerecht zu werden: Der extravagante Sound eines Akku-Schraubers fand Eingang in die Instrumentierung – er war unplugged. Kein halbes Jahr später gelang Polarkreis 18 mit ›Allein allein‹ der große Durchbruch und der Konzertsaal wäre nun wohl zu klein für die Band gewesen. Den deutschen Pop prägende Bands wie Blumfeld und Kinderzimmer Productions nutzten die Reihe und das besondere Ambiente, um ihre letzten Shows vor der Auflösung zu geben. Der Mitschnit »Over And Out – Live aus dem KONZERTHAUS DORTMUND« von Kinderzimmer Productions erschien als limitierte Vinyl-Auflage und ist ein würdiges Souvenir.

In der Saison 2009|10 konnten Kettcar, die den unvergesslichen Abend des 07. November 2009 ebenfalls aufgenommen haben, das mitgeschnittene Material leider nicht benutzen. »Jeder, der dabei war, weiß warum«, hieß es einige Tage später auf der bandeigenen Homepage. Nach Rückfrage klärte man auf: »Wir haben zu schlecht gespielt – die Stimmung war einfach zu geil!«

Hatte man in der Anfangszeit eher Bands zu Gast, die ihr normales Bühnen-programm für die Akustikreihe umarrangierten, liegt der Fokus inzwischen stärker auf dem Mann oder der Frau an der Gitarre. Singer-Songwriter von Skandinavien bis aus den USA finden den Weg ins Konzerthaus, um ihren Akustik-Pop dem erwartungsfrohen Publikum zu präsentieren. 

Auch in der Saison 2014|15 reicht die Bandbreite von Singer-Songwritern wie Tina Dico, die das Dortmunder Publikum bereits 2010 verzauberte, bis zu den Mighty Oaks, die mit ihrer Naturliebe, der Sehnsucht und dem unweigerlich zur Euphorie drängenden Folk-Sound instinktiv eine Ader angestochen haben, an der wir immer noch alle hängen: die Romantik.

Weitere Acts und Informationen zum Pop-Abo werden zu Saisonbeginn bekannt gegeben.
 
zu den veranstaltungen

MEDIEN

Pop-Abo
Akustik-Pop im Konzerthaus steht seit nunmehr fünf Jahren fest auf dem Spielplan.