News AUS DEM
KONZERTHAUS DORTMUND

  • Dienstag
    11
    Jul
    2017

    Wilo Foundation vergibt »Operncredits« an Studierende

    Bild zu Wilo Foundation vergibt »Operncredits« an Studierende

    Kostenlose Tickets für die Reihe Konzertante Oper im KONZERTHAUS DORTMUND

    »Konzertante Oper« am KONZERTHAUS DORTMUND, ein Musik-Genre abseits des Mainstreams, wird seit Jahren von der Wilo-Foundation gefördert. Damit auch Studierende sich auf große Oper einlassen und Dirigenten wie Teodor Currentzis und Jérémie Rhorer mit Klassikern des Repertoires erleben können, ermöglicht die Wilo-Foundation in der Saison 2017/18 die »Operncredits« mit kostenlosen Studierenden-Tickets.

    Klassikrebell, Exzentriker, Enfant terrible, Pult-Dandy – dies sind nur einige der Attribute, mit denen Teodor Currentzis versehen wird. Doch wie man ihn auch nennen möchte, fest steht, dass seine Interpretationen mit ihrer faszinierenden Mischung aus Detailverliebtheit und Radikalität niemanden kalt lassen. Mit grandioser Verve und mitreißender Leidenschaft stürzt Currentzis sich mit seinem Ensemble MusicAeterna auf die Partituren und bläst noch den letzten Staub der Jahrhunderte hinweg. Daran, dass Mozarts Oper »La clemenza di Tito« über einen Regenten, den ob seiner Machtfülle Skrupel befallen, auch heute Aktualität und Brisanz besitzt, wird Currentzis also keinen Zweifel lassen. 

    Wenig später führt der Wahlrusse erneut sein Ensemble MusicAeterna nach Dortmund, um erstmals Puccinis Oper »La bohème« auf die Konzerthaus-Bühne zu bringen. Die ironischen Zwischentöne und der subtile Humor, die fest in Rossinis Partitur des »Barbier von Sevilla« verankert sind, sind wiederum wie gemacht für einen Dirigenten wie Jérémie Rhorer und sein Ensemble Le Cercle de l’Harmonie, die darin ihre viel gepriesenen dramatischen Fähigkeiten unter Beweis stellen können.

    Für die »Operncredits« steht ein begrenztes Kartenkontingent zur Verfügung, das Studenten bis 27 Jahre ab sofort per E-Mail an operncredit@konzerthaus-dortmund.de abrufen können.

     

    Das Angebot gilt für folgende Veranstaltungen:

    Sa 09.09.2017 · 19.00 Uhr
    La clemenza di Tito
    Solistenensemble, MusicAeterna Chor und Orchester, Teodor Currentzis Dirigent

    So 05.11.2017 · 18.00 Uhr
    La Bohème
    Solistenensemble, MusicAeterna Chor und Orchester, Teodor Currentzis Dirigent

    Di 19.12.2017 · 19.00 Uhr
    Der Barbier von Sevilla
    Solistenensemble, Le Cercle de l’Harmonie, Jérémie Rhorer Dirigent

  • Dienstag
    20
    Jun
    2017

    Ticketing über Sommer geöffnet

    Bild zu Ticketing über Sommer geöffnet

    Das Konzerthaus schließt zwar über Sommer seinen Haupteingang, nicht jedoch seine Pforten: Während in den Foyers der alljährliche Großputz und einige Wartungsarbeiten durchgeführt werden, ist unser Ticketingbüro an der Reinoldistraße, Ecke Ludwigstraße zu den gewohnten Öffnungszeiten für Sie da. Dort erhalten Sie auch im Juli und August alle Abos und Einzelkarten. Zur Saisoneröffnung im September erstrahlen die Foyers dann wieder in altem Glanz.

  • Montag
    19
    Jun
    2017

    Abschied von unserer Partnerklasse der Gesamtschule Scharnhorst – Rückblick und Ausblick

    Bild zu Abschied von unserer Partnerklasse der Gesamtschule Scharnhorst – Rückblick und Ausblick

    Fünf Jahre lang begleitete das KONZERTHAUS DORTMUND gemeinsam mit dem Mahler Chamber Orchestra (MCO) eine Klasse der Gesamtschule Scharnhorst. Nun machen die Zehntklässler ihren Schulabschluss und gehen getrennte Wege. Zeit für uns, zurückzublicken und vorauszuschauen.

    Aus einer initialen Begegnung im Rahmen eines Schulbesuchs zweier MCO-Musiker und einem Probenbesuch der Klasse erwuchs eine langfristige Kooperation zwischen dem Konzerthaus, dem Mahler Chamber Orchestra und der Klasse der Gesamtschule Scharnhorst. Regelmäßig waren die Schüler im KONZERTHAUS DORTMUND zu Gast, wenn das MCO hier probte und auftrat. Damit verknüpft waren über die Jahre vielfältige Projekte – Künstlergespräche, Percussionworkshops, Probenbesuche, Backstage-Begegnungen, bei denen die Schüler nicht nur das MCO als Orchester und als Persönlichkeiten kennengelernt hat, sondern auch einen ganz selbstverständlichen Zugang zu klassischer Musik gewonnen hat, wie uns die Schüler und der betreuende Lehrer mitteilen:

    Es ist nicht nur die Musik, die diese Partnerschaft so besonders gemacht hat, sondern auch die Menschen dahinter. Oft bekamen wir die Gelegenheit mit den Musikern zu sprechen und ein Stück ihres Lebens erzählt zu bekommen.

    Dominik

     

    Leider ist die Zeit mit euch vorbei.

    Desiree

     

    Es freute mich jedes Mal, mit der Klasse zur Probe oder zu Konzerten zu kommen und sogar die Musiker nach den Proben zu sehen und die Gelegenheit zu haben, Fragen zu stellen und sie kennenzulernen.

    Sabah

     

    Insbesondere habe ich ein Mitglied des MCO kennengelernt, nämlich den Burak. Er war sehr nett und höflich. Er hat mir viel von seiner Karriere erzählt.

    Mehmet

     

    Durch das MCO habe ich den Spaß an klassischer Musik gefunden

    Jana

     

    Ich möchte, dass meine Kinder später auch mal ein Instrument spielen.

     

     

    Diese Zeit mit dem Mahler Chamber Orchestra werde ich mit Sicherheit nie vergessen. Bei all den Proben und Konzerten des MCO, die wir besuchen durften, hat mir die Probe von La Mer von Claude Debussy am meisten gefallen.

    Hüseyin

     

    Ich konnte mit meiner Kollegin unsere Schülerinnen und Schüler durch die Begegnungen mit dem Mahler Chamber Orchester wachsen sehen.

    Danilo Ottersbach, Lehrer

     

    All diese Statements machten uns eines klar: Diese Partnerschaft mit der Gesamtschule Scharnhorst wird keineswegs an dieser Stelle enden: Und so übernimmt das Konzerthaus zum Schuljahresbeginn die Patenschaft für eine neue 5. Klasse und plant wiederum, die Schüler über mehrere Jahre mit vielfältigen Projektanreizen und Künstlerbegegnungen ganz selbstverständlich mit der Musik in Kontakt zu bringen.

    Und natürlich hoffen wir, auch die Schüler unserer bisherigen Partnerklasse in Konzerten wiederzusehen!

    • Auftakt zur Patenschaft

      Mit dem Schulbesuch zweier MCO-Musiker an der Gesamtschule Scharnhorst begann alles.

    • Probenbesuch hautnah

      Mitten im Orchester durften die Schüler beim ersten Probenbesuch beim MCO Platz nehmen und gewannen so Einblicke in die Insider-Perspektive.

    • Auf die Pauke hauen

      MCO-Pauker Martin Piechotta besuchte die Schüler in ihrer Schule und stellte sein Instrument vor – natürlich auch zum Anfassen und Ausprobieren.

    • Percussion-Workshop im Konzerthaus

      Es folgte ein Workshop mit den MCO-Schlagwerkern Martin Piechotta und Koen Plaetinck im Konzerthaus.

    • Fanclub an der Bühnenkante

      Nach dem Besuch des MCO-Academy-Konzerts 2015 gab es ein spontanes Treffen der Schüler mit ihren bekannten MCO-Stars an der Bühnenkante.

    • Echte Fans

      Das sind echte Fans, die sich ihre Handy-Hüllen mit Aufklebern des Paten-Orchesters verzieren!

    • Keine leichte Kost

      Mit großer Faszination und Offenheit erlebten die Schüler eine Probe zu George Benjamins Oper »Written on Skin« und sprachen anschließend mit den MCO-Musikern Paulien Holthuis und Mark Hampson über das Gehörte.

    • Aftershow-Party mit den Stars

      Nach dem Besuch der Aufführung von »Written on skin« durften die Schüler die Künstler zum Empfang begleiten und lernten dort auch die Hauptdarsteller Barbara Hannigan und Christopher Purves kennen.

    • Abschiedsbesuch im April 2017

      Zum letzten Mal waren die Schüler beim MCO-Konzert mit Daniil Trifonov im April 2017 zu Gast.

  • Montag
    29
    Mai
    2017

    Freundeskreis mit neuem Vorsitzenden

    Bild zu Freundeskreis mit neuem Vorsitzenden

    Peter Burmann gehörte zu den Mitbegründern des Vereins Freunde des KONZERTHAUS DORTMUND e. V. und hat knapp zwei Jahrzehnte im Vorstand das Engagement des Dortmunder Handwerks im Konzerthaus mitgeprägt und gestaltet. Als Dank und Anerkennung für seine Verdienste wurde er bei der jüngsten Mitgliederversammlung einstimmig zum »Ehren-Vorsitzenden« gewählt. Der neu gewählte Vorsitzende Christian Sprenger und Intendant Benedikt Stampa gratulierten zu dieser Auszeichnung (v. li. n. re. Benedikt Stampa, Peter Burmann, Christian Sprenger).

  • Mittwoch
    24
    Mai
    2017

    Der BVB holt den Pokal – und dann?

    Bild zu Der BVB holt den Pokal – und dann?

    Sollte der BVB am Samstag das Finale des DFB-Pokals in Berlin gewinnen, steht der Sonntag in Dortmund natürlich ganz im Zeichen des Fußballs. Während die Mannschaft des BVB sich dann mit einem Autokorso vom Borsigplatz in Richtung Wall und darum herum bewegt, ist für die Konzertbesucher des »Klangvokal Musikfestivals« bei der Anreise mit Verzögerungen und Parkplatznot zu rechnen. 

    Umfassende Auskunft zum Streckenverlauf des Korso, zu den zeitlichen Planungen und möglichen Verkehrsbeeinträchtigungen gibt die Stadt Dortmund. Bitte beachten Sie, dass auch die Parkhäuser rund um das Konzerthaus ausgelastet sein werden und planen Sie ausreichend Zeit für die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder die Parkplatzsuche ein.