Montag
01
Jun
2015

Das Konzerthaus als Fortschritts-Indikator

Bild zu Das Konzerthaus als Fortschritts-Indikator

Dortmund ist das Hoffnungskind im strukturwandel-gebeutelten Ruhrgebiet – so ist der Tenor eines Artikels der »Süddeutschen Zeitung«, in dem der Autor Bernd Dörries am Wochenende auch das Konzerthaus in den Blick nahm. Von der Kohle- und Stahlmetropole zur Kulturhauptstadt – während man in München noch um einen adäquaten Konzertsaal ringt, stellt Dörries fest, »dass der Dortmunder Konzertsaal funktioniert«.

Anlass für den Bericht war die Pokalfinal-Teilnahme des BVB, der ja für viele Menschen außerhalb Dortmunds das Bild der Stadt prägt. Doch auch das Konzerthaus hat eine Strahlkraft entwickelt, die ihm anfangs die wenigsten zugetraut hätten:

 

»Als die Stadt ihn um die Jahrtausendwende baute, gab es auch viel Spott, der Bau galt manchen als Symbol für das Kirchturmdenken im Ruhrgebiet, wo jeder sein eigenes Theater wolle, sein eigenes Konzerthaus. Heute ist das Konzerthaus ein Symbol für den Aufschwung Dortmunds, den man zwar manchmal suchen muss im Bild der Stadt, der ein hart erkämpfter ist, der sich aber doch ablesen lässt in den Statistiken.«

 

So steht Dortmund inzwischen längst nicht mehr als Schlusslicht da, sondern wird auch dank des Konzerthauses national wahrgenommen. Die Bildunterschrift unterstreicht daher noch einmal die sehnsüchtige Perspektive derer in der bayerischen Landeshauptstadt:

 

»Das hochgelobte Konzerthaus würde man sich auch in München wünschen.«
Süddeutsche Zeitung, 30./31.05.2015