Montag
11
Jun
2018

Verletzungsbedingte Besetzungsänderung

Bild zu Verletzungsbedingte Besetzungsänderung

Leider kann Rodion Petrov aufgrund einer Verletzung nicht gemeinsam mit seinen Kollegen Andrey Baranov, Fedor Belugin und Alexey Zhilinmit das Konzerthaus-Debüt des David Oistrakh String Quartet bestreiten. Glücklicherweise wurde mit Daniel Austrich kurzfristig ein Ersatz für die Position der zweiten Geige gefunden.
 
Der in St. Petersburg geborene Geiger ist Mitglied des Michelangelo String Quartet und konzertiert als Solist sowie Kammermusiker regelmäßig in den weltweit größten Konzertsälen, darunter die New Yorker Carnegie Hall, die Londoner Wigmore Hall, die Kölner Philharmonie, die Zürcher Tonhalle und die Tchaikovsky Concert Hall in Moskau. Zu seinen Kammermusikerpartnern zählen etwa Itzhak Perlman, Nobuko Imai, Donald Weilerstein, Alexey Stadler und Antoine Tamestit. Auch mit dem David Oistrakh String Quartet arbeitete Austrich bereits zusammen.
 
Aufgrund der Besetzungsänderung wird auch die zweite Konzerthälfte geringfügig abgewandelt. Nach der Pause steht weiterhin Tschaikowsky auf dem Programm, nur nicht dessen erstes, sondern sein zweites Streichquartett. Zum ersten Mal erklingt dann das 1874 komponierte Werk im KONZERTHAUS DORTMUND. Statt der Paganini-Capricen wird es mit Bartóks Rumänischen Volkstänzen Sz 56 in der Fassung für Streichquartett ein folkloristisches Konzert-Finale geben.
 
Bereits erworbene Karten behalten natürlich ihre Gültigkeit.