Vivica Genaux

Ihr Debüt gab die gebürtig aus Alaska stammende Mezzosopranistin 1994 als Isabella in Rossinis »L’Italiana in Algeri« an der Florentine Opera in Milwaukee. Seither hat sie durch viele herausragende Auftritte und Einspielungen auf sich aufmerksam gemacht. 2002 war sie erstmals für das Album »Arias for Farinelli« für einen »Grammy« nominiert. 2010 bekam sie dann den begehrten »ECHO Klassik« für ihre Aufnahme von Opernarien Vivaldis »Pyrothechnics«, ein Album, das ebenfalls eine »Grammy«-Nominierung erhielt.

Die Künstlerin ist eine der weltweit führenden Barock- und Belcanto-Spezialistinnen und trat in den vergangenen Jahren regelmäßig an allen großen Opern- und Konzerthäusern Europas und der USA auf. Darunter etwa die Carnegie Hall New York, die Opéra National de Paris, San Francisco Opera, Deutsche Oper Berlin, die Bayerische und Wiener Staatsoper und die Metropolitan Opera in New York.

In der Spielzeit 2013/14 wird Vivica Genaux erstmals als Dido in »Dido and Aeneas« von Henry Purcell und als Sesto in »La clemenza di Tito« von Mozart zu hören sein.