Marek Janowski

Marek Janowski wird weltweit für seine Interpretationen der Werke von Wagner, Strauss, Bruckner und Brahms sowie von Hindemith und der Zweiten Wiener Schule gefeiert. Eine umfangreiche, vielfach ausgezeichnete Diskografie unterstreicht seinen Rang als einer der bedeutendsten Dirigenten für dieses Repertoire. Von 2002 bis 2016 war Janowski Chefdirigent des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin. Sein Zyklus konzertanter Aufführungen der Opern Wagners in der Berliner Philharmonie 2012 und 2013 setzte neue Maßstäbe. Die Live-Mitschnitte wurden 2016 auf CD veröffentlicht. Im Sommer 2016 dirigierte Janowski Wagners »Ring« bei den »Bayreuther Festspielen«, wohin er 2017 zurückkehren wird.

In Warschau geboren und in Deutschland ausgebildet, wurde Janowski nach Assistenzstellen in Aachen, Köln, Düsseldorf und Hamburg zunächst Generalmusikdirektor in Freiburg (1973 – 1975) und Dortmund (1975 – 1979). Schnell wurde man international auf ihn aufmerksam. Es gibt kein weltbekanntes Opernhaus, wo er seit 1970 nicht regelmäßig Gast gewesen wäre, darunter die Metropolitan Opera New York, die Staatsopern von München, Wien, Hamburg und Berlin oder die Häuser in Chicago, San Francisco und Paris. In den 1990er Jahren zog sich Janowski aus der Opernszene zurück und konzentrierte sich auf das deutsche sinfonische Repertoire. Heute genießt er einen hervorragenden Ruf unter den führenden Orchestern Europas und Nordamerikas. Von 1984 bis 2000 war er Chef des Orchestre Philharmonique de Radio France, von 1986 bis 1990 zudem des Gürzenich-Orchesters Köln und von 1997 bis 1999 Erster Gastdirigent des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin. Es folgten Positionen als Chef des Orchestre Philharmonique de Monte-Carlo (2000 – 2005) und der Dresdner Philharmonie (2001 – 2003).

Auch seine Engagements in der Saison 2016/17 umfassen die Zusammenarbeit mit herausragenden Orchestern wie dem London Philharmonic Orchestra, dem WDR Sinfonieorchester, dem hr-Sinfonieorchester, der Dresdner Philharmonie, dem Oslo Philharmonic Orchestra, dem St. Petersburg Philharmonic sowie dem San Francisco Symphony. Außerdem gastierte er an der Wiener Staatsoper sowie am Teatro La Fenice in Venedig und präsentierte Wagners »Götterdämmerung« beim »Spring Festival« in Tokio als abschließenden Höhepunkt der vierjährigen konzertanten Aufführungsserie der »Ring«-Tetralogie mit dem NHK Symphony Orchestra.