Gautier Capuçon

Gautier Capuçon hat sich längst als einer der führenden Cellisten seiner Generation etabliert und sorgt regelmäßig mit seinen Aufnahmen und Konzerten für Aufsehen. 1981 in Chambéry geboren, begann Capuçon im Alter von fünf Jahren mit dem Cellospiel. Er studierte am Conservatoire National Supérieur in Paris bei Philippe Muller und Annie Cochet-Zakine und anschließend in der Meisterklasse von Heinrich Schiff in Wien. Als Gewinner zahlreicher Erster Preise bei internationalen Wettbewerben, darunter der »Internationale André Navarra Preis«, wurde Capuçon 2001 bei den »Victoires de la Musique« als Nachwuchskünstler des Jahres ausgezeichnet und erhielt 2004 einen »Borletti-Buitoni Trust Award«. Seitdem wurde er auch mit mehreren »ECHO Klassik«-Preisen geehrt, zuletzt für seine Aufnahme mit Valery Gergiev und für die Einspielung von Faurés kompletter Kammermusik.

Gautier Capuçon spielt als Solist mit den großen Orchestern weltweit und arbeitet regelmäßig mit Dirigenten wie Valery Gergiev, Gustavo Dudamel, Semyon Bychkov, Bernard Haitink, Myung-Whun Chung, Charles Dutoit, Christoph Eschenbach und Yannick Nézet-Séguin. Er ist gern gesehener Gast beim Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam, New York Philharmonic, bei den Berliner Philharmonikern, der Sächsischen Staatskapelle Dresden, dem Boston Symphony Orchestra, Orchestre de Paris, Chamber Orchestra of Europe und den Wiener Symphonikern. Als leidenschaftlicher Kammermusiker tritt Gautier Capuçon regelmäßig bei großen Festivals in ganz Europa auf wie dem »Verbier Festival« und dem »Progetto Martha Argerich« in Lugano. Darüber hinaus ist er auch immer wieder mit Partnern wie Martha Argerich, Nicholas Angelich, Daniel Barenboim, Yuri Bashmet, Lisa Batiashvili, Frank Braley, Gérard Caussé, Myung-Whun Chung, Jérôme Ducros, Hélène Grimaud, Angelika Kirchschlager, Katia und Marielle Labèque, Mikhail Pletnev, Leonidas Kavakos, Stephen Kovacevich, Gabriela Montero, Viktoria Mullova, Menahem Pressler, Vadim Repin, Jean-Yves Thibaudet, Maxim Vengerov und Yuja Wang sowie mit seinem Bruder Renaud zu hören.

Gautier Capuçon ist Exklusivkünstler bei Warner Classics/Erato. Für das Label nahm er unter anderem das Dvořák-Konzert mit dem hr-Sinfonieorchester und Paavo Järvi, Tschaikowskys »Rokoko-Variationen« und Prokofiews Sinfonia Concertante mit dem Orchester des Mariinsky-Theaters unter Valery Gergiev, das Brahms-Doppelkonzert mit Renaud Capuçon und dem Gustav Mahler Jugendorchester unter Myung-Whun Chung sowie Haydns Cellokonzerte mit dem Mahler Chamber Orchestra und Daniel Harding auf. Zudem spielte er mehrere CDs mit Kammermusik ein, u. a. mit Martha Argerich, Renaud Capuçon, Frank Braley, Nicholas Angelich und Gabriela Montero. Mit der CD »La muse et le poète«, die im Herbst 2013 erschien, präsentieren Gautier und Renaud Capuçon mit dem Orchestre Philharmonique de Radio France und Lionel Bringuier Werke von Saint-Saëns. Das Europakonzert vom Mai 2012 mit den Berliner Philharmonikern unter Gustavo Dudamel und dem Haydn-Cellokonzert wurde 2013 von der Deutschen Grammophon auf DVD veröffentlicht. Seine letzte CD bei Warner Classics/Erato mit dem Titel »Arpeggione« beinhaltet Werke für Violoncello und Klavier von Debussy, Schubert, Schumann und Britten. Partner am Klavier ist Frank Braley, veröffentlicht wurde die Aufnahme im November 2013.

Seit Dezember 2014 gibt er im Auftrag der Louis Vuitton Stiftung Meisterkurse für exzellente Nachwuchs-Cellisten. Gautier Capuçon wird von der Firmengruppe Colas unterstützt, die u. a. seine Aufnahme mit Valery Gergiev koproduzierte und sich an dem Kauf eines Bogens von Dominique Peccatte beteiligte. Seit 2007 ist er Botschafter des Projekts Zegna & Music, das 1997 von der Luxuskleidermarke Ermenegildo Zegna als wohltätiges Projekt zur Förderung der klassischen Musik ins Leben gerufen wurde.

Gautier Capuçon spielt auf einem Instrument von Matteo Goffriler aus dem Jahre 1701.