Sally Matthews

Sally Matthews studierte bei Cynthia Jolly und Johanna Peters und schloss 2000 ihr Opernstudium an der Guildhall School of Music and Drama ab.. Sie gewann 1999 den Kathleen Ferrier Award und war von 2001 bis 2003 Mitglied des The Royal Opera Vilar Young Artist Förderprogramms. Zurzeit studiert sie bei Paul Farringdon.Im Januar 2001 gab Sally Matthews als Nannetta in »Falstaff« ihr Debüt am Royal Opera House Covent Garden, Dirigent war Bernard Haitink. Unter der Leitung von Sir Simon Rattle sang sie ein Blumenmädchen in »Parsifal«, die Rolle der Susanna im 2. Akt von »Le Nozze di Figaro« bei den Abschiedsgalas für Bernard Haitink, unter Philippe Jordan die Pamina in »DieZauberflöte« und Iris in »Semele« unter Sir Charles Mackerras.  Bei der Glyndebourne Festival Opera ist sie als Lauretta in »Gianni Schicchi«unter Vladimir Jurowski aufgetreten und hat 2005 am Royal Opera House Covent Garden Sifare in »Mitridate« unter Richard Hickox gesungen. Sally Matthews debütierte an der Staatsoper Unter den Linden als Pamina in »DieZauberflöte« und sang an der Bayerischen Staatsoper München die Titelpartie in Cavallis »La Calisto« unter der Regie von David Alden.Zudem gibt sie regelmäßig Konzerte mit allen großen Londoner Orchestern und bei den BBC Proms. Darüber hinaus war sie kürzlich beim den Salzburger Pfingstfestspielen in Händel’s »Solomon«zu erleben und sang bei beiden Mostly Mozart Festivals - »Exultate Jubilate «in London und »Ch’io mi scordi di te«in New York. In »Carmina Burana«gab sie ihr Debüt mit den Berliner Philharmonikern unter Simon Rattle, sang »Elias«beim japanischen Saito Kinen Festival unter Seiji Osawa, Mahlers Symphonie Nr. 8 mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin unter Kent Nagano und die Symphonie Nr. 4 von Mahler mit dem London Philharmonic und den Berliner Philharmonikern unter Simon Rattle in Amsterdam. Weiterhin sind geplant: die Partie der Fiordiligi in einer neuen Inszenierung von »Così fan tutte«an der Nederlandse Opera; Anne Trulove in »The Rake’s Progress«, Calisto und Fiordiligi« am Royal Opera House Covent Garden; die Titelrollen in »Rusalka an der Opera Australia und in »Alice in Wonderland«, einer neuen Auftragsarbeit von Unsuk Chin für die Bayerische Staatsoper; die Gräfin in »Le Nozze di Figaro« am Brüsseler Théâtre de La Monnaie, Mahlers Symphonien Nr. 2 und 4 mit dem London Symphony Orchestra unter Michael Tilson Thomas; die Titelrolle in Schumanns »Paradies und die Peri«,einmal mit dem Radio Symphony Orchestra unter Daniel Harding und danach mit dem Orchestra of the Age of Enlightenment und Rattle in London, Haydns »Die Schöpfung«mit dem LSO unter Sir Colin Davis in London und New York und Haydns »Die Jahreszeiten«bei den BBC Proms und mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin.Sally Matthews ist häufig als Recital-Künstlerin aufgetreten und gehörte zum BBC-Förderprogramm New Generation Artists. Vor kurzem sang sie mit dem Nash Ensemble ein von Mark-Anthony Turnage eigens für sie komponiertes Werk in der Wigmore Hall, das auch eingespielt wurde, und wird 2008 erneut mit diesem Ensemble in der Wigmore Hall auftreten. Im nächsten Jahr gibt sie außerdem mit Simon Lepper ihr Recital-Debüt im Concertgebouw Amsterdam.