Gustavo Dudamel

Als einer der einzigartig begabten Dirigenten von heute begeistert Gustavo Dudamel  das internationale Publikum und bringt das höchste Niveau musikalischen Könnens zu den Orchestern weltweit. Seine bemerkenswerte Fähigkeit mit dem Orchester zu kommunizieren und eins zu werden nimmt Musiker genau wie Zuhörer mit auf eine unvergessliche Reise. Er ist derzeit Musikdirektor der Göteborger Symphoniker, wurde kürzlich zum Musikdirektor des Los Angeles Philharmonic für 2009/10 berufen und beginnt sein neuntes Jahr als Chefdirigent des Simón Bolívar Jugendorchesters Venezuela.Gustavo Dudamels Saison 2007/08 begann offiziell mit seinem ersten Konzert als Chefdirigent der Göteborger Symphoniker. Im September 2007 kehrte er für sein Debüt mit den Wiener Philharmonikern und dem Klaviersolisten Daniel Barenboim zum »Lucerne Festival« zurück, und später in er Saison debütiert er mit den New Yorker Philharmonikern, den Berliner Philharmonikern und der Staatskapelle Berlin. Im August 2007 gingen Dudamel und das Simón Bolívar Jugendorchester auf Europa-Tour und absolvierten Auftritten beim »Edinburgh Festival« und den »BBC Proms« in Großbritannien und an fünf deutschen Auftrittsorten wie »Schleswig Holstein Festival«, Gewandhaus Leipzig, Semperoper Dresden, »Internationales Beethovenfest Bonn« sowie an der Alten Oper in Frankfurt. Im Oktober folgte eine US-Tour mit Auftritten in Los Angeles, San Francisco, Boston und in der New Yorker Carnegie Hall. Gustavo Dudamel  arbeitete mit dem Los Angeles Philharmonic und dem Israel Philharmonic Orchestra und dirigierte das Gewandhausorchester Leipzig und das Orchestre Philharmonique de Radio France. Dudamel debütiert in dieser Saison außerdem mit dem San Francisco Symphony Orchestra und kehrt zum Philharmonia Orchestra in London im Juni 2008 zurück. Weitere Höhepunkte sind ein Auftritt an der Staatsoper Berlin mit »La Bohème« und eine Rückkehr an die Mailänder Scala, ebenso mit »La Bohème«, sowie Konzerte mit Madrids Orquestra Nacional de España, dem Orchestra Filarmonica della Scala und dem Orquestra Sinfonica dell’Accademia di Santa Cecilia in Italien.In der Saison 2006/07 debütierte Dudamel unter anderem mit dem Boston Symphony Orchestra, dem Orchestra del Maggio Musicale Fiorentino. der Tschechischen Philharmonie, dem Chicago Symphony Orchestra und den Wiener Symphonikern. In dieser Saison trat er auch zum ersten Mal beim »Lucerne Festival« auf, wo sein Auftritt mit dem Simón Bolívar Jugendorchester „nie gesehene“ Beifallsstürme im KKL, dem Konzertsaal des Festivals, hervorrief. Zusätzliche Engagements umfassten Auftritte mit dem Los Angeles Philharmonic Orchestra, den Bamberger Symphonikern, Londons Philharmonia Orchestra und den Göteborger Symphonikern.  Seit 2005 ist Gustavo Dudamel Exklusivkünstler der Deutschen Grammophon. Seine Debütaufnahme, Beethovens Sinfonien Nr. 5 und Nr. 7 mit dem Simón Bolívar Jugendorchester, wurde weltweit im September 2006 veröffentlicht und wurde 2007 mit dem »Echo« in der Kategorie »Bester Nachwuchskünstler Dirigat« ausgezeichnet. Seine zweite Aufnahme mit diesem Orchester, Mahlers Sinfonie Nr. 5, wurde im Mai 2007 veröffentlicht. Die Nachricht von Gustavo Dudamels Talent verbreitete sich weltweit nach seinem Triumph beim Bamberger Symphoniker Gustav Mahler Dirigentenwettbewerb im Mai 2004. Er wurde 1981 in Barquisimeto in Venezuela geboren und studierte Violine am Jacinto Lara Konservatorium bei José Luis Jiménez und später bei José Francisco del Castillo an der Lateinamerikanischen Akademie für Violine.  1996 begann er bei Rodolfo Saglimbeni mit seinem Dirigentenstudium und wurde im gleichen Jahr Musikdirektor des Amadeus Kammerorchester. 1999 übernahm er die Position des Musikdirektors des Simón Bolívar Jugendorchesters und begann bei José Antonio Abreu, dem Gründer des Orchesters, zu studieren. Im Mai 2007 wurde Dudamel mit dem »Premio de la Latinidad« der lateinischen Union ausgezeichnet, einer Ehre, die für herausragende Beiträge zum kulturellen Leben vergeben wird.