Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

Seit seiner Gründung im Jahr 1960 durch Jörg Faerber hat sich das Württembergische Kammerorchester Heilbronn zu einem der gefragtesten Kammerorchester weltweit entwickelt. Neben seiner künstlerischen Vielseitigkeit besticht das Kammerorchester durch eine emotionale und sinnliche Klangkultur und durch das gelebte Ideal kammermusikalischen Musizierens. Im September 2002 übernahm Ruben Gazarian die Position des Chefdirigenten und Künstlerischen Leiters.

In Heilbronn bildet das Württembergische Kammerorchester das Rückgrat des kulturellen Lebens, ist aber auch in den deutschen Musikmetropolen sowie im Ausland regelmäßig zu hören. Gastspiel-Höhepunkte der letzten Jahre waren die Royal Albert Hall in London, das Concertgebouw Amsterdam und das Théâtre des Champs-Élysées in Paris, Tourneen durch Korea, Kambodscha und China, das Gastspiel im Tschaikowsky-Konservatorium Moskau sowie das Konzert mit Frank Peter Zimmermann in Istanbul. Im Laufe von fünf Jahrzehnten hat das WKO nicht nur mit vielen namhaften Künstlern zusammengearbeitet, sondern stets auch junge Nachwuchstalente gefördert. Namhafte Solisten wie u. a. Martha Argerich, Maurice André, Alfred Brendel, Rudolf Buchbinder, Gautier Capuçon, Giora Feidman, Hilary Hahn, Sharon Kam, Gidon Kremer, Katia & Marielle Labèque, Mischa Maisky, Sabine Meyer, Viktoria Mullova, Anne-Sophie Mutter, Christiane Oelze, Ivo Pogorelich, Thomas Quasthoff, Frank Peter Zimmermann und Tabea Zimmermann haben mit dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn gemeinsam musiziert.

Die Diskografie des Württembergischen Kammerorchesters Heilbronn umfasst weit über 500 Werke. Zuletzt erschienen eine CD mit Wagners »Siegfried-Idyll« und Bruckners Streichquintett, eine Live-Aufnahme vom »Schubert-Festival« 2012, eine CD mit Werken des Karlsruher Barock-Komponisten Johann Melchior Molter, eine Einspielung von Opernarien-Arrangements mit der Klarinettistin Sharon Kam sowie die CD »Armenian Classic« mit Werken armenischer Komponisten.