Christian Gerhaher

Während seiner Studienzeit bei Paul Kuen und Raimund Grumbach besuchte Christian Gerhaher an der Münchner Hochschule für Musik die Opernschule und studierte dort gemeinsam mit seinem festen Klavierpartner Gerold Huber Liedgesang bei Friedemann Berger. Neben einem Medizinstudium rundete er seine stimmliche Ausbildung in Meisterkursen bei Dietrich Fischer-Dieskau, Elisabeth Schwarzkopf und Inge Borkh ab. Gemeinsam mit Gerold Huber setzt er Maßstäbe in der Liedinterpretation: Ihre Aufnahmen sind immer wieder preisgekrönt, u. a. mit dem »BBC Music Magazine Award« und der »Nachtigall«, dem Ehrenpreis der Deutschen Schallplattenkritik. Das Liedalbum »Nachtviolen« wurde mit dem »Gramophone Classical Music Award« 2015 in der Kategorie »Solo Vocal« ausgezeichnet.

Orchester und Dirigenten von Weltrang zählen zu den musikalischen Partnern von Christian Gerhaher. Das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und die Berliner Philharmoniker, aber auch die Gesellschaft der Musikfreunde Wien und die Londoner Wigmore Hall wählten den Bariton zu ihrem Artist in Residence. Opernengagements führen ihn u. a. an die Oper Frankfurt, die Wiener Staatsoper, das Theater an der Wien, das Teatro Real in Madrid, das Royal Opera House Covent Garden in London sowie zu den Festspielen von Salzburg, Edinburgh und Luzern. Für seine Darstellungen als Prinz von Homburg und Wolfram in Wien und München wurde er 2010 nicht nur zum »Sänger des Jahres« von der Zeitschrift »Opernwelt« gewählt, sondern erhielt 2011 auch den begehrten »Laurence Olivier Award«. Für die Interpretation des Pelléas (»Pelléas et Mélisande«) erhielt er 2013 den Deutschen Theaterpreis »Der Faust«.