Yuja Wang

Die Superlative der Kritiker und Ovationen des Publikums haben die einzigartige Karriere Yuja Wangs von Anfang an begleitet. Die in Peking geborene Pianistin, gefeiert für ihr charismatisches Spiel und ihre fesselnde Bühnenpräsenz, spielt Recitals, Konzertreihen, Residenzen und Tourneen mit einigen der größten Ensembles und Dirigenten der Welt.

Zuletzt hat Yuja Wang im Rahmen eines »Artist Spotlight« am Barbican Centre Konzerte wie die Londoner Erstaufführung von John Adams’ neuem Klavierkonzert »Must the devil have all the good tunes?« gespielt, das sie mit dem Los Angeles Philharmonic unter Gustavo Dudamel nach der Uraufführung auch nach Boston und New York gebracht hat. Sie ging mit den Wiener Philharmonikern auf eine Tournee durch China und spielte mit Gautier Capuçon in großen europäischen Konzertstätten wie der Philharmonie de Paris und dem Wiener Konzerthaus. Klavierabende führten sie durch Nordamerika und Europa mit Konzerten in der Carnegie Hall, Davies Symphony Hall und dem Concertgebouw Amsterdam. Als Solistin trat sie in letzter Zeit mit dem Boston Symphony Orchestra unter Andris Nelsons, dem Toronto Symphony Orchestra und Gustavo Gimeno, dem San Francisco Symphony unter der Leitung von Michael Tilson Thomas und mit dem Philadelphia Orchestra unter Yannick Nézet-Séguin auf.

Als Kind einer musikalischen Familie erhielt Yuja Wang ihren ersten Klavierunterricht in China und setzte ihre Ausbildung in Kanada sowie am Curtis Institute of Music in Philadelphia bei Gary Graffman fort. Ihr internationaler Durchbruch folgte 2007, als sie für Martha Argerich als Solistin beim Boston Symphony Orchestra einsprang. Zwei Jahre später schloss sie einen Exklusivvertrag mit der Deutschen Grammophon und hat seither ihren Platz unter den großen Künstlern der Welt mit einer Reihe von gefeierten Auftritten und Einspielungen gefunden. 2017 wurde sie vom Magazin »Musical America« zum »Artist of the Year« gekürt.