Kit Armstrong

Kit Armstrong, 1992 geboren, steht am Beginn einer großen Karriere als Pianist und Komponist und zeigt darüber hinaus außergewöhnliche Begabungen in Mathematik, Naturwissenschaften und Sprachen Im Alter von fünf Jahren begann er mit dem Klavierspiel und Kompositionsstudium und war mit sieben Jahren der jüngste Student, der jemals an der Chapman University of California aufgenommen wurde. Mittlerweile lebt er in London und Paris und studiert an der Royal Academy of Music sowie am Imperial College in London. Zudem erhält er seit einigen Jahren regelmäßig Unterricht von Alfred Brendel. Seit seinem Konzertdebüt im Alter von acht Jahren hat Kit Armstrong bereits zahlreiche Recitals und Konzerte als Solist mit Orchester gegeben. Unter seinen Kompositionen finden sich zahlreiche Stücke für Klavier solo, zwei Streichquartette, ein Klavierquartett, zwei Klavierquintette, ein Bläserquintett sowie die Sinfonie »Celebration« (2000), die vom Pacific Symphony Orchestra uraufgeführt wurde. Kit Armstrong wurde in fünf aufeinanderfolgenden Jahren mit dem Morton Gould Young Composer Award ausgezeichnet und erhielt im Jahr 2007 das angesehene »Charlotte V. Bergen«-Stipendium, das an herausragende junge Komponisten vergeben wird. Kit Armstrong wird in der Saison 2009/2010 mit dem Gewandhausorchester Leipzig unter der Leitung von Riccardo Chailly debütieren sowie mit dem Sinfonieorchester des WDR, dem Sinfonieorchester Basel und dem Zürcher Kammerorchester konzertieren. Weitere Konzerte führen ihn u. a. zum Klavierfestival Ruhr, den Schwetzinger Festspielen, dem Kissinger Sommer sowie nach Wien, Baden-Baden, Dortmund und München, wo er in der kommenden Saison sowohl mit einem Klavierabend als auch an der Seite des Kammerorchesters des BR Symphonieorchesters zu hören sein wird.