Gottfried von der Goltz

Gottfried von der Goltz hat sich als Barockgeiger und als Künstlerischer Leiter des Freiburger Barockorchesters einen international beachteten Namen gemacht. Wie im 18. Jahrhundert üblich, leitet er das Freiburger Barockorchester vom Pult des Konzertmeisters aus. Darüber hinaus tauscht er gelegentlich die Geige mit dem Dirigentenstab, wie beispielsweise in dem auf mehrere Jahre angelegten Beethoven-Zyklus des Freiburger Barockorchesters.

Mit erfolgreichen CD-Einspielungen der Musik des Dresdner Barock und der Bach-Söhne ließ Gottfried von der Goltz die Fachwelt aufhorchen. Dennoch möchte er sich nicht als Spezialist auf ein bestimmtes Repertoire festlegen lassen. Seine umfangreiche Diskografie, die sich vom 17. Jahrhundert bis in die Gegenwart erstreckt, weist ihn vielmehr als einen ungemein vielseitigen und flexiblen Musiker aus. Die jüngste CD-Einspielung des Freiburger Barockorchesters unter seiner Leitung widmet sich mit dem Pianisten Kristian Bezuidenhout zwei Jugendwerken Felix Mendelssohn Bartholdys. Sie erschien im August 2011 bei harmonia mundi France und wurde von der Musikkritik positiv aufgenommen. Neben vielschichtigen kammermusikalischen Engagements hat Gottfried von der Goltz auch die Künstlerische Leitung des Norsk Barokkorkesters inne. Darüber hinaus ist er als Professor an der Hochschule für Musik Freiburg ein gefragter Lehrer für barocke und moderne Violine.