Ton Koopman

Ton Koopman wurde 1944 in Zwolle geboren. Nach einer klassischen Ausbildung studierte er Orgel, Cembalo und Musikwissenschaft in Amsterdam und bekam den »Prix d’Excellence« für beide Instrumente. Von Beginn seiner musikalischen Studien an war er fasziniert von Originalinstrumenten und einer Aufführungspraxis, die auf profunden wissenschaftlichen Erkenntnissen basiert. 1969, im Alter von 25 Jahren, gründete er sein erstes Barockorchester. 1979 rief er das Amsterdam Baroque Orchestra ins Leben, gefolgt vom Amsterdam Baroque Choir 1992.Koopmans umfangreiche und beeindruckende Aktivitäten als Solist, Begleiter und Dirigent sind durch eine Vielzahl von LPs und CDs für Labels wie Erato, Teldec, Sony, Philips und DG belegt, daneben existieren Aufnahmen bei seinem eigenen Label »Antoine Marchand«, das über Challenge Records vertrieben wird.Im Laufe seiner 45-jährigen Karriere trat Ton Koopman in den wichtigsten Konzertsälen und bei den renommiertesten Festivals auf allen fünf Kontinenten auf. Als Organist konzertierte er auf den angesehensten historischen Instrumenten Europas, und als Cembalist und Dirigent des Amsterdam Baroque Orchestra & Choir war er regelmäßiger Gast an Häusern wie dem Concertgebouw Amsterdam, dem Théâtre des Champs Élysées in Paris, der Philharmonie in München, der Alten Oper Frankfurt, dem Lincoln Center und der Carnegie Hall in New York und den führenden Konzertsälen in Wien, London, Berlin, Brüssel, Madrid, Rom, Salzburg, Tokio und Osaka.Zwischen 1994 und 2004 war Ton Koopman an einem einzigartigen Projekt beteiligt: der Aufnahme aller Kantaten Johann Sebastian Bachs, einem gewaltigen Unterfangen, für das er den »ECHO Klassik«, den »BBC Award« 2008, den »Prix Hector Berlioz« und Nominierungen für den »Grammy« und den »Gramophone Award« bekam. Im Jahr 2000 wurde Ton Koopman die Ehrendoktorwürde der Universität Utrecht für seine akademischen Arbeiten über Bachs Kantaten und Passionen verliehen. Außerdem erhielt er den prestigereichen »Silver Phonograph Prize« und den »VSCD Classical Music Award«. 2006 ehrte die Stadt Leipzig ihn mit der »Bach-Medaille«.Vor einiger Zeit nahm Ton Koopman die Arbeit an einem weiteren Großprojekt auf: der Aufnahme des Gesamtwerks Dietrich Buxtehudes, eines der großen Vorbilder des jungen Johann Sebastian Bach. Die Aufnahmen werden im Jahr 2010 vollendet werden und auf insgesamt 30 CDs erscheinen. Ton Koopman ist Präsident der »Internationalen Dietrich-Buxtehude-Gesellschaft«.Ton Koopman ist als Gastdirigent sehr aktiv und arbeitete bereits mit vielen namhaften Orchestern in Europa, den USA und Japan zusammen. Er war Chefdirigent des Netherland Radio Chamber Orchestra und arbeitete mit dem Koniklijk Concertgebouworkest Amsterdam, dem DSO Berlin, Tonhalle-Orchester Zürich, BR Symphonieorchester München, Boston Symphony, Chicago Symphony, Orchestre Philharmonique de Radio France, Cleveland Orchestra, Santa Cecilia in Rom, der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und den Wiener Symphonikern. Nach dem großen Erfolg der gemeinsamen Tournee 2008, ernannte das Cleveland Orchestra Ton Koopman von 2011 an für drei Jahre zum Artist in Residence.Ton Koopman veröffentlicht regelmäßig und war für einige Jahre an der Edition der Gesamtausgabe der Orgelkonzerte Händels bei Breitkopf & Härtel beteiligt. Bei Carus erschien kürzlich eine Ausgabe von Händels »Messias« und Buxtehudes »Das Jüngste Gericht«. Ton Koopman leitet am Royal Conservatory in Den Haag eine Cembaloklasse, ist Professor an der Universität Leiden und Ehrenmitglied der Royal Academy of Music in London.Ton Koopman ist Künstlerischer Leiter des französischen Festivals »Itinéraire Baroque«.