Dejan Lazić

Dejan Lazić wurde in Zagreb, Kroatien, in eine Musiker-Familie geboren. Er wuchs in Salzburg auf, wo er am Mozarteum studierte. Heute lebt er in Amsterdam. Dejan Lazićs erfrischende Interpretationen des Klavierrepertoires haben ihn zu einem außergewöhnlichen und international sehr gefragten Künstler werden lassen. Er spielt mit Orchestern wie dem Budapest Festival Orchestra, dem NDR Sinfonieorchester, dem Konzerthausorchester Berlin, den Bamberger Symphonikern, dem Rotterdam Philharmonic Orchestra, dem Philharmonia Orchestra, dem City of Birmingham Symphony Orchestra, dem Swedish Radio Symphony Orchestra, dem Orchestre Philharmonique de Strasbourg und dem Australian Chamber Orchestra. Konzertreisen führen ihn regelmäßig nach Asien, wo er mit Orchestern wie dem NHK Symphony Orchestra, Yomiuri Nippon Symphony Orchestra, Seoul Philharmonic Orchestra und Hong Kong Philharmonic auftritt. Mit Dirigenten wie Iván Fischer, Giovanni Antonini, Andris Nelsons, Kirill Petrenko, Robert Spano, John Storgårds, Krysztof Urbanski und Osmo Vänskä verbindet ihn eine gute und enge Zusammenarbeit.

In der Saison 2013/14 ist Lazić zu Gast beim Royal Scottish National Orchestra, beim Netherlands Chamber Orchestra und erstmals beim Orquesta Sinfónica de Galicia und dem Orchestre National du Capitole de Toulouse. Beim Trondheim Symphony Orchestra wird er Brahms’ Klavierkonzerte zur Aufführung bringen. Er debütiert beim National Arts Center Orchestra Ottawa und kehrt zum Indianapolis Symphony Orchestra und Orquestra Sinfônica do Estada de São Paulo zurück. Mit letzterem wird er die Südamerika-Premiere des von ihm selbst für Klavier arrangierten Violinkonzerts von Brahms spielen.

Neben seiner Solokarriere ist Dejan Lazić ein passionierter Kammermusiker. Vor kurzem noch Artist in Residence beim Netherlands Chamber Orchestra, gab er Recitals im Concertgebouw Amsterdam, der Queen Elizabeth Hall London, im Münchner Prinzregententheater, Kennedy Center Washington sowie in Montreal, Tokio, Peking, Istanbul, der Tonhalle Zürich, im Teatro Colón Buenos Aires und im Sydney Opera House. In dieser Spielzeit ist er u. a. zu Gast beim »Four Winds Festival« in Australien und wird auf Einladung der Australian National Academy of Music Konzerte und eine Meisterklasse in Melbourne geben.

Bei Channel Classics hat er zahlreiche CDs veröffentlicht, darunter die von Kritikern hochgelobte Reihe »Liaisons«. Die jüngste »Liaison« stellt Werke von Carl Philipp Emanuel Bach und Britten einander gegenüber. Seine Live-Aufnahme von Rachmaninows Klavierkonzert Nr. 2 mit dem London Philharmonic Orchestra und Kirill Petrenko wurde mit dem »ECHO Klassik« ausgezeichnet. In Kürze wird eine CD mit Beethovens Tripelkonzert bei Sony Music erscheinen.

Dejan Lazić ist auch als Komponist aktiv. Sein Œuvre umfasst Werke für Klavier, Kammermusik und Orchesterwerke sowie Kadenzen für Klavierkonzerte von Mozart, Haydn und Beethoven. Sein Arrangement von Brahms’ Violinkonzert für Klavier und Orchester wurde 2009 mit dem Atlanta Symphony Orchestra und Robert Spano uraufgeführt. Er spielte es u. a. bei den »BBC Proms«, im Concertgebouw Amsterdam, bei den »Hamburger Ostertönen« und in Japan. Eine Live-Aufnahme des Konzerts in Atlanta erschien im Januar 2010. Im Sommer 2014 wird er beim »Aspen Music Festival« unter der Leitung von Robert Spano sein Klavierkonzert zur Uraufführung bringen.