Alasdair Beatson

Der Pianist Alasdair Beatson wird als herausragender und dynamischer Musiker geschätzt. Höhepunkte der Saison sind ein Recital in der Wigmore Hall, Aufführungen aller Beethoven-Cellosonaten mit Pieter Wispelwey und Kammermusik-Konzerte mit Kollegen wie Adrian Brendel, Philippe Graffin, Erich Höbarth, Henning Kraggerud und Pekka Kuusisto. Seine CD mit Klavierwerken von Mendelssohn Bartholdy für SOMM Recordings wurde hoch gelobt und vom »International Record Review« mit dem Prädikat »Outstanding« ausgezeichnet. Seine neue CD mit den kompletten Werken für Klavier von Ludwig Thuille wurde im April 2013 veröffentlicht. Als Solist trat Beatson bereits mit dem Scottish Chamber Orchestra, dem Royal Scottish National Orchestra, der Britten Sinfonia und dem Scottish Ensemble sowie in Messiaens »Oiseaux exotiques« unter George Benjamin und in Hindemiths »Die vier Temperamente« auf.

Als einer der renommiertesten Kammermusiker seiner Generation spielt Alasdair Beatson ein großes Repertoire mit angesehenen Künstlern. Seine Auftritte umfassen dabei Festivals wie das »Aldeburgh Music«, »Bath Mozartfest«, »Music at Plush«, »Resonances« in Belgien, »Musikdorf Ernen« in der Schweiz, das »Delft Chamber Music Festival« und das »Oxford Chamber Music Festival«. Beatson ist Künstlerischer Leiter des Kammermusik-Festivals »Musique à Marsac«. Seine regelmäßige Zusammenarbeit mit dem Scottish Ensemble führt im Herbst 2014 zu einer dritten Konzertreise als Solist mit dem Ensemble, bei der er Mozart- und Haydn-Konzerte spielt. Alasdair Beatson widmet sich gern etwas unbekannterem Repertoire, so auf seinem Debüt-Soloalbum mit Werken op. 1 von Schumann, Brahms, Grieg und Berg oder mit Debussys eigenem Arrangement des Balletts »Jeux« für Klavier solo. Um den direkten Austausch mit Komponisten bemüht, konnte Beatson eng mit George Benjamin, Harrison Birtwistle, Cheryl Frances-Hoad und Heinz Holliger zusammenarbeiten.