Quatuor Modigliani

Das Modigliani Quartett feierte 2013 sein zehnjähriges Bestehen und kann inzwischen mit Stolz auf eine beeindruckende Karriere blicken. Weltweit hat sich das Ensemble zu einem der meistgefragten Quartette der jungen Generation entwickelt, das in den wichtigen Konzertsälen auftritt: in der Carnegie Hall in New York, im Théâtre des Champs-Elysées, der Wigmore Hall London, im Concertgebouw Amsterdam, der Tonhalle Zürich, im Münchner Herkulessaal, im Wiener Konzerthaus sowie im Mozarteum Salzburg. Außerdem ist das Quartett bei den großen Festivals wie beim »Schleswig-Holstein Musik Festival«, der »Schubertiade«, dem »Kissinger Sommer« und dem »Rheingau Musik Festival« regelmäßig zu Gast.

In den nächsten Saisons gastiert das Quartett u. a. in Amsterdam, Berlin, Frankfurt, Köln, München, Stuttgart sowie in Paris und Wien. Außerdem ist es bei dem renommierten Quartettfestival des »Heidelberger Frühlings« zu hören.

2004 machte das Quartett erstmals auf sich aufmerksam, als es den »Frits Philips Wettbewerb für Streichquartette« in Eindhoven gewann. 2005 folgte der Erste Preis beim »Vittorio Rimbotti Wettbewerb« in Florenz und 2006 ein weiterer Erster Preis bei den renommierten »Young Concert Artists Auditions« in New York.

Die vier Musiker des Modigliani Quartetts studierten in Paris am Conservatoire National Supérieur de Musique; als Quartett nahmen sie Unterricht beim Ysaÿe und Artemis Quartett sowie bei Walter Levin und György Kurtág.

Seit 2008 veröffentlichte das Label Mirare fünf CDs, darunter finden sich Einspielungen von Quartetten von Haydn, Mendelssohn, Jugendwerke von Mozart, Schubert und Arriaga sowie zuletzt eine CD mit Quartetten von Debussy, Ravel und Saint-Saëns. Im Frühjahr 2015 erscheint eine CD mit Werken von Dohnányi, Bartók und Dvorˇák. Eine regelmäßige Zusammenarbeit verbindet das Quartett mit Künstlern wie Nicholas Angelich, Renaud Capuçon, Marie-Elisabeth Hecker, Sabine Meyer, Daniel Müller-Schott und Jean-Frédéric Neuburger. Seit dem Sommer 2014 hat das Quartett die künstlerische Leitung des wieder eröffneten berühmten »Evian Festivals« am Genfer See übernommen.

Dank der großzügigen Unterstützung privater Sponsoren spielt das Quartett auf vier außergewöhnlichen alten italienischen Instrumenten: Philippe Bernhard spielt eine Violine von Giovanni Battista Guadagnini von 1780, Loïc Rio eine Violine von Alessandro Gagliano von 1734, Laurent Marfaing steht eine Viola von Luigi Mariani von 1660 zur Verfügung und Francois Kieffer darf ein Cello von Matteo Goffriller von 1706 sein Eigen nennen.