Simone Schneider

Die deutsche Sopranistin ist in Hagen geboren und absolvierte ihr Gesangsstudium an der Staatlichen Hochschule für Musik in München. Ihre Stimme bildete sie bei ihrem Vater Dietrich Schneider aus, von dem sie auch weiterhin betreut wird. Bereits während des letzten Studienjahres war Simone Schneider Mitglied des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper, wo sie unter anderem als Norina in »Don Pasquale« und als Adele in »Die Fledermaus« auftrat.

Im März 2006 hat Simone Schneider mit großem Erfolg als Konstanze an der Semperoper in Dresden gastiert und mit der Internationalen Bachakademie war sie in der Missa solemnis unter der Leitung von Helmuth Rilling zu hören. Anlässlich der Wiedereröffnung der Anna Amalia Bibliothek verkörperte sie die Titelpartie in der Oper »Alceste«, die auch auf CD eingespielt wurde. Seit dem Sommer 2006 ist Simone Schneider an der Staatsoper Stuttgart engagiert. Als  Gast war sie als Donna Anna in »Don Giovanni« am Aalto-Theater in Essen und in einer Neuproduktion am Theater in Bern zu hören. Bei den »Richard-Strauss-Festspielen« 2011 in Garmisch  erregte sie international Aufsehen mit der Christine in »Intermezzo« unter der Leitung von Ulf Schirmer. Zukünftige Aufgaben sind die Madame Lidoine in »Dialogues des Carmélites« und die Chrysothemis in »Elektra« an der Staatsoper Stuttgart.