Auftritte im Konzerthaus Dortmund

Juraj Valcuha

Der slowakische Dirigent Juraj Valcuha studierte Komposition, Dirigieren und Cymbal an der Musikhochschule Bratislava. Im Alter von 19 Jahren ging er für zwei Jahre nach St. Petersburg, um sein Dirigierstudium bei Ilya Musin fortzusetzen. 1998 übersiedelte er nach Paris, wo er am Conservatoire National Supérieur Dirigieren bei Janos Fürst studierte.

Von 2003 bis 2005 war Juraj Valcuha assistierender Chefdirigent des Orchestre und der Opéra National de Montpellier. In dieser Zeit debütierte er beim Orchestre Philharmonique de Radio-France. Mit dem Orchestre National de France legte er mit Alaleonas Oper »Mirra« seine erste CD-Einspielung vor. Es folgten mit Schapochnikows »Le jardin empoisonné« und Debussys »La chute de la maison Usher« zwei konzertante Opernaufnahmen.

In der Saison 2009/10 eröffnete er die Saison der Münchner Philharmoniker, debütierte bei der Staatskapelle Dresden und dem National Symphony Orchestra Washington und folgte einer Wiedereinladung zum Pittsburgh Symphony Orchestra. An der Bayerischen Staatsoper München leitete er die Neuproduktion von Donizettis »L’elisir d’amore« und dirigierte Vorstellungen von »Le nozze di Figaro« und »Così fan tutte«. 2011/12 debütiert Juraj Valcuha beim Koninklijk Concertgebouworkest Amsterdam, beim Boston Symphony Orchestra und beim New York Philharmonic.