Alexei Markov

Alexei Markov stammt aus Vyborg und gehörte der Mariinsky Academy of Young Singers an, bevor er 2008 Solist am Mariinsky-Theatre wurde. Dort sang er Rollen wie die Titelrolle in »Eugen Onegin«, Jeletzki und Tomski (»Pique Dame«), Giorgio Germont (»La traviata«), Renato (»Un ballo in maschera«), Henri Ashton (»Lucia di Lammermoor«) und Don Carlo (»La forza del destino«).

Konzerte führten ihn nach Finnland, Großbritannien, Deutschland, Italien, Frankreich, Österreich, in die USA und die Türkei. Mit dem Mariinsky-Ensemble trat er außerdem in Rotterdam, an der Deutschen Oper Berlin, beim »Mikkeli Festival« in Finnland, im New Yorker Lincoln Center und in der Londoner Barbican Hall auf. Von 2006 bis 2008 trat Alexei Markov als Gastsolist an der Oper Frankfurt, der Semperoper und an der Oper Graz auf. In der Saison 2007/08 debütierte er an der Metropolitan Opera New York; 2008/09 trat er beim »La Coruna Festival« in Spanien und in der New Yorker Carnegie Hall auf.