Matthias Goerne

Der deutsche Bariton Matthias Goerne zählt zu den vielseitigsten und weltweit gefragtesten Sängern seines Stimmfachs. Er ist regelmäßig zu Gast in den international renommierten Konzertsälen und Opernhäusern sowie bei bedeutenden Festivals und hat mit nahezu allen namhaften Dirigenten und Orchestern in Europa, Amerika und Asien zusammengearbeitet.

Zuletzt war er mit Lutosławskis »Les espaces du sommeil« unter der Leitung von Esa Pekka-Salonen beim »Musikfest Berlin« zu erleben, mit dem Mahler Chamber Orchestra auf Tournee und sang Brittens »War Requiem« mit dem London Philharmonic, Boston Symphony und Chicago Symphony Orchestra, Brahmsʼ Requiem mit dem Orchestre de Paris, Lieder von Richard Strauss mit dem Gewandhausorchester Leipzig und Arien von Richard Wagner mit dem NHK Symphony Orchestra Tokio. Liederabende mit Programmen von Schubert bis Berg führen ihn in die New Yorker Carnegie Hall, ins Chicago Symphony Center, in Londons Wigmore Hall, ans Théâtre des Champs-Élysées in Paris sowie an die Opernhäuser in Zürich und Oslo.

Seit seinem Operndebüt als Papageno bei den »Salzburger Festspielen« im Jahr 1997 singt Matthias Goerne auf den großen Bühnen der Welt, darunter die Wiener Staatsoper, die Bayerische Staatsoper, die Semperoper Dresden, das Royal Opera House Covent Garden in London, die Opéra National de Paris, das Teatro Real in Madrid, das Opernhaus Zürich und die Metropolitan Opera in New York. Das Spektrum seiner sorgfältig ausgewählten Opernrollen reicht vom Pizarro (»Fidelio«), Wolfram (»Tannhäuser«), Amfortas (»Parsifal«), Kurwenal (»Tristan«) und Orest »(Elektra«) bis zu den Titelpartien in Béla Bartóks »Herzog Blaubarts Burg«, Alban Bergs »Wozzeck«, Paul Hindemiths »Mathis der Maler« und Aribert Reimanns »Lear«.

Goernes erfolgreiche künstlerische Tätigkeit ist in zahlreichen, teils mehrfach preisgekrönten Aufnahmen dokumentiert. Er ist Ehrenmitglied der Royal Academy of Music in London.