Julia Schröder

Die Geigerin Julia Schröder ist eine gefragte Solistin und Kammermusikerin; seit 2004 ist sie Konzertmeisterin und Leiterin des Kammerorchester Basel. Unter ihrer musikalischen Führung konzertierte das Ensemble in den großen Sälen Europas. Julia Schröder ist eine universelle Musikerin, die sowohl in der modernen wie auch in der barocken Spielweise versiert ist. Sie trat solistisch u. a. im Musikverein Wien, der Berliner Philharmonie, dem Concertgebouw Amsterdam, der Cité de la musique Paris und dem Barbican Center London auf.

Unter der Leitung von Christopher Hogwood, Reinhard Göbel, Giovanni Antonini und Christian Zacharias war sie Solistin beim hr-Sinfonieorchester, dem Orquestra Simfònica de Barcelona i Nacional de Catalunya und dem Kammerorchester Basel. 2010 wurde sie zur Professorin für Violine an der Musikhochschule Freiburg berufen. Seit 2012 ist sie Geigerin im Merel Quartet.

Ihre musikalischen Partner sind Sol Gabetta, Andreas Scholl, Matthias Goerne, Núria Rial und Cecilia Bartoli. Zu ihren Kammermusikpartnern gehören u. a. das Trio Parnassus, Werner Güra, Dorothee Oberlinger, Gerard Wyss und Christian Zacharias. 2012 erschien ihre Aufnahme der Violinsonaten von Händel bei Deutsche Harmonia Mundi, die zum »Stern des Monats August« im »FonoForum« gekürt wurde.

Julia Schröder ist zu Gast im Ensemble Il Giardino Armonico und Gastkonzertmeisterin des Orquestra Simfònica de Barcelona i Nacional de Catalunya. Weitere Engagements führen sie mit dem Freiburger Barockorchester, der Meininger Hofkapelle, Chaarts und Concerto Copenhagen zusammen.