Andrés Orozco-Estrada

Andrés Orozco-Estrada ist seit der Spielzeit 2014/15 Chefdirigent des hr-Sinfonieorchesters. Zugleich hat er in der vergangenen Saison die Position des Music Director bei der Houston Symphony übernommen. Mit dem London Philharmonic Orchestra, einem der weltweit renommiertesten Orchester, ist er seit dieser Saison zudem als Erster Gastdirigent verbunden.

In Kolumbien geboren und ausgebildet in Wien, gehört Andrés Orozco-Estrada heute zu den gefragtesten Dirigenten seiner Generation. International machte er erstmals 2004 auf sich aufmerksam, als er im Wiener Musikverein beim Tonkünstler-Orchester einsprang – von der Presse als »Wunder von Wien« gefeiert. 2009 wurde er Chefdirigent des Tonkünstler-Orchesters. Eine sehr erfolgreiche gemeinsame Arbeit begann, die im Sommer 2015 zu Ende ging. Von 2009 bis 2013 war Orozco-Estrada außerdem Chefdirigent des Baskischen Nationalorchesters.

Andrés Orozco-Estrada arbeitet mit Orchestern wie den Wiener Philharmonikern, den Münchner Philharmonikern, dem Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam, Pittsburgh Symphony Orchestra, Gewandhausorchester Leipzig, Mahler Chamber Orchestra, London Symphony Orchestra, City of Birmingham Symphony Orchestra, Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom und dem Orchestre National de France zusammen. Zu seinen aktuellen Debüts gehören das Philadelphia und das Cleveland Orchestra, das Tonhalle-Orchester Zürich und das Israel Philharmonic Orchestra. Im Sommer 2015 dirigierte er erstmals bei den »Salzburger Festspielen«.

Seine musikalische Ausbildung begann der 1977 in Medellín geborene Andrés Orozco-Estrada zunächst mit dem Violinspiel. Als 15-Jähriger erhielt er seinen ersten Dirigierunterricht. 1997 ging er schließlich nach Wien, wo er an der renommierten Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in der Dirigierklasse von Uroš Lajovic, einem Schüler des legendären Hans Swarowsky, studierte.

Die Schwerpunkte von Andrés Orozco-Estradas künstlerischer Arbeit liegen im romantischen Repertoire und in der Wiener Klassik. Zugleich hat Orozco-Estrada ein ausgeprägtes Interesse an zeitgenössischer Musik und widmet sich regelmäßig auch Uraufführungen und Werken spanischer und südamerikanischer Herkunft. Andrés Orozco-Estrada lebt derzeit in Wien.