Orchestre Philharmonique de Radio France

 

Entstanden aus dem in den 1930er-Jahren vom französischen Radio gegründeten Philharmonischen Orchester, wurde das Orchestre Philharmonique de Radio France Mitte der 1970er-Jahre unter Berücksichtigung der von Pierre Boulez formulierten Kritik an der Starrheit der traditionellen sinfonischen Klangkörper neu strukturiert. Dem entgegen kann sich das Orchester nun in viele verschiedene Formationen aufgliedern – vom kleinen Ensemble bis zum großen Orchester – und sich somit den Strukturen des Repertoires vom 18. Jahrhundert bis zur heutigen Zeit anpassen.

 

Die ersten Chefdirigenten des Orchesters waren Gilbert Amy und Marek Janowski. Myung-Whun Chung, bereits seit 2010 Chefdirigent des Orchestre Philharmonique de Radio France, begleitet dessen Entwicklung zu einem der meist beachteten europäischen Orchester. Zu einigen der weltbesten Dirigenten, die neben Chung ihren Teil zur Entwicklung des Orchesters beigetragen und mit ihm gearbeitet haben, zählen Pierre Boulez, Esa-Pekka Salonen, Valery Gergiev, Ton Koopman ebenso wie Dirigenten der jüngeren Generation wie Gustavo Dudamel, Alan Gilbert und Lionel Bringuier.

 

Das Orchestre Philharmonique de Radio France ist Residenzorchester im Salle Pleyel. Während der Wartezeit auf ein neues 1500 Plätze umfassendes Auditorium beim französischen Radio konzertiert das Orchester ebenfalls in der Cité de la musique, im Théâtre du Châtelet und in der Opéra Comique. All diese Konzerte werden von France Musique aufgezeichnet und können auf der Webseite von Radio France abgerufen werden. Zusätzlich werden einmal monatlich Livestreams von Arte Live Web, Radio France und Cité de la musique live zur Verfügung gestellt. Die Aufnahmeaktivität des Orchesters ist sehr hoch; es gibt mehr als 300 Downloads, die bei iTunes verfügbar sind.

 

Die Musiker des Orchesters arbeiten ebenfalls mit Schulen und Kinderkrankenstationen in Krankenhäusern zusammen. Zusammen mit Myung-Whun Chung sind sie seit 2007 Botschafter der Organisation UNICEF. Gemeinsam mit dem Pariser Konservatorium haben sie eine Philharmonische Akademie für junge Musiker gegründet. Das Orchestre Philharmonique de Radio France hat eine Webseite eingerichtet, die jungen Hörern gewidmet ist (www.zikphil.fr). Unterstützt wird diese von ihrem primären Förderer Amundi und von anderen Partnern, die zusammen die ProPhil association bilden.