Orchestre Philharmonique de Radio France

Seit seiner Gründung 1937 hat das Orchestre Philharmonique de Radio France einen hervorragenden Ruf unter den europäischen Ensembles erworben. Er gründet sich auf ein weitreichendes Repertoire mit dem Einsatz für Neue Musik und über 25 Uraufführungen in jeder Saison, einfallsreich geplante Konzerte, herausragende Gastkünstler sowie mitreißende Education- und Outreach-Programme.

Mikko Franck ist seit 2015 Musikdirektor des Orchesters und verkörpert seine besondere Haltung, seine Werte und Ziele. Er folgt in dieser Position Dirigenten wie Myung-Whun Chung, Marek Janowski und Gilbert Amy. Weitere große Musikerpersönlichkeiten standen in der Geschichte des Orchesters am Pult, von Désiré-Émile Inghelbrecht über Gustavo Dudamel, Aaron Copland, Pierre Boulez, John Eliot Gardiner, Lahav Shani, Esa-Pekka Salonen und Daniel Harding bis zu Barbara Hannigan. 

In Paris gibt das Orchester Konzerte im Auditorium de Radio France oder in der Philharmonie de Paris. Konzertreisen führen es regelmäßig durch Frankreich und große internationale Konzerthäuser wie die Berliner Philharmonie, das Wiener Konzerthaus, die Hamburger Elbphilharmonie, das NCPA in Peking und die Suntory Hall in Tokio. 

Mikko Franck und das Orchestre Philharmonique de Radio France machen zahlreiche Einspielungen für das Label Alpha, wo zuletzt die CD »Franck by Franck« mit César Francks Sinfonie in d-moll, die Ersteinspielung von Pierre Henrys Fassung Beethoven-Sinfonie Nr. 10 und ein Richard-Strauss-Album erschienen.

Dem Orchester ist eine aktive Rolle in Kultur und Gesellschaft wichtig. Jede Saison bringt es ein neues Outreach-Programm mit kreativen Projekten für Schulkinder, Workshops, innovativen Konzertformaten unter Publikumsbeteiligung sowie Aktivitäten in Krankenhäusern und Gefängnissen heraus. 2021 startet einen neue Schulpartnerschaft mit dem Projekt »Orchestre à l’école«. 

Das Orchestre Philharmonique de Radio France und Mikko Franck sind UNICEF-Botschafter.