Adriana Kučerová

Die slowakische SopranistinAdriana Kučerová studierte in Bratislava und Lyon. Sie ist Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe so u. a. des »Belvedere Wettbewerbs« in Wien 2005. Kučerovás Karriere führte sie bereits an zahlreiche wichtige Häuser und zu wichtigen Festivals, u. a. an die Mailänder Scala, die Bayerische Staatsoper in München nach Berlin, Paris, Rom, Tel Aviv, zum »Glyndebourne Festival«, zu den »Salzburger Festspielen«, zum »Ravenna Festival« und zum »Maggio Musicale Fiorentino«.

Wichtige Engagements der letzten Zeit umfassen Auftritte in »Le nozze di Figaro« an der Bayerischen Staatsoper, in »The Rakes Progress« an der Deutschen Staatsoper, in »Rigoletto« an der New Israeli Opera, in »Xerxes« in Hamburg, in »Alessandro und Orlando« im Rahmen einer Europatournee mit dem Ensemble Mattheus unter Jean-Christophe Spinosi. Wichtige Dirigenten, mit denen sie zusammenarbeitete, waren unter anderem Daniel Barenboim, Nikolaus Harnoncourt, Gustavo Dudamel und Riccardo Muti. Kučerová debütierte 2012 an der Wiener Staatsoper als Adina in »L’elisir d’amore« und sang diese Rolle auch in der vergangenen Saison.

Die Sängerin war 2001 Preisträgerin beim »Europäischen Musikpreis für die Jugend« in Hamburg sowie 2002 der »Internationalen Sommerakademie PragWienBudapest«. Beim »Internationalen Hans-Gabor-Belvedere-Gesangswettbewerb« 2005 in Wien gewann sie den Ersten Preis.

Adriana Kučerová ist in einer viel gelobten Aufnahme von Mahlers Sinfonie Nr. 2 mit dem London Philharmonic Orchestra unter Vladimir Juroswki zu hören und nahm Dvořáks »Liebeslieder« zusammen mit dem Thymos Quartett und Christoph Eschenbach am

Klavier auf.