Harriet Krijgh

Die 24-jährige Niederländerin Harriet Krijgh ist eine der vielversprechendsten jungen Cellistinnen der Gegenwart. Konzerte führten sie in renommierte Säle wie den Musikverein Wien, das Concertgebouw Amsterdam, die Philharmonie Essen und das KONZERTHAUS DORTMUND. Sie war zu Gast beim »Rheingau Musik Festival«, beim »Schleswig-Holstein Musik Festival«, bei den »Festspielen Mecklenburg-Vorpommern«, beim »Festival de Radio France« in Montpellier und bei den »Haydn Festspielen Eisenstadt«, und sie debütierte erfolgreich mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, dem NDR Sinfonieorchester, den Bamberger Symphonikern und dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien.

Die Cellistin ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe. Sie spielt Recitals in bedeutenden Konzerthäusern, darunter: Philharmonie de Paris, Bozar Brüssel, Philharmonie Luxembourg, Barbican London, Festspielhaus Baden-Baden, Konserthuset Stockholm, Musikverein Wien, Tonhalle Zürich. Weitere Höhepunkte dieser Spielzeit sind ihre Debüts mit dem Rotterdam Philharmonic Orchestra, dem London Philharmonic Orchestra, dem Royal Liverpool Philharmonic, dem Trondheim Symphony Orchestra, dem Orchestre de la Suisse Romande und dem Münchener Kammerorchester. Sie war zu Gast bei den »Ludwigsburger Schlossfestspielen«, der Stiftung Mozarteum (in Kooperation mit der Mozart Gesellschaft Dortmund) und wird im August 2016 erstmals beim »Lucerne Festival« auftreten. 2012 rief die Cellistin auf Burg Feistritz in Österreich ein eigenes Festival, »Harriet & Friends«, ins Leben. Hier spielt sie alljährlich im Juni mit befreundeten Musikern aus aller Welt Kammermusik.

Seit 2011 ist Harriet Krijgh Exklusivkünstlerin des Labels Capriccio. Auf CD erschienen bisher die Cellokonzerte von Joseph Haydn, französische Kompositionen für Cello und Klavier, die Sonaten von Johannes Brahms sowie romantische Werke für Cello und Orchester, eingespielt mit der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz unter Gustavo Gimeno. Alle Aufnahmen erhielten ausgezeichnete Kritiken. Eine neue CD mit Musik von Sergej Rachmaninow wurde 2015 veröffentlicht.

Krijgh spielt auf einem Violoncello von Giovanni Paolo Maggini aus dem Jahre 1620, das ihr von einem privaten Sammler zur Verfügung gestellt wird.