Daniil Trifonov

Der russische Pianist Daniil Trifonov, von »Musical America« 2019 zum »Artist of the Year« gekürt, ist ein Shootingstar der klassischen Musik und beeindruckt als Solokünstler, Konzertsolist mit Orchester, Kammermusiker und Komponist. Als Exklusivkünstler der Deutschen Grammophon konnte er vor kurzem für sein Liszt-Album »Transcendental« den ersten »Grammy Award« zu seinen Ehrungen hinzufügen. Die Londoner »Times« nennt ihn »ohne Frage den erstaunlichsten Pianisten unserer Zeit«. In diesem Herbst veröffentlichte die Deutsche Grammophon Trifonovs Album »Destination Rachmaninov: Arrival«, das auf »Destination Rachmaninov: Departure« und das »Grammy«-nominierte »Rachmaninov: Variations« folgte, beide aufgenommen mit dem Philadelphia Orchestra und Yannick Nézet-Séguin.

Als Artist in Residence des New York Philharmonic in der Saison 2019/20 spielt Trifonov mit dem Orchester Konzerte in New York und Europa sowie die New Yorker Uraufführung seines eigenen Klavierquintetts. Weitere Höhepunkte der nächsten Zeit sind Konzerte mit dem Philadelphia Orchestra, Los Angeles Philharmonic, New World Symphony und San Francisco Symphony, Bach-Recitals in New York, Chicago, Boston und Europa sowie ein Auftritt in der Carnegie Hall mit Sergei Babayan.

Trifonov hat in der letzten Zeit vier Saison-Residenzen unterhalten: an der New Yorker Carnegie Hall, im Wiener Musikverein, beim London Symphony Orchestra und bei den Berliner Philharmonikern. Er eröffnete die Saison 2018/19 beim New York Philharmonic, spielte bei der Abschlussgala des 125. Jubiläums des Chicago Symphony Orchestra und trat mit Orchestern auf wie dem Cleveland Orchestra, Boston Symphony Orchestra, Philadelphia Orchestra, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, den Münchner Philharmonikern, dem London Philharmonic Orchestra und Royal Concertgebouw Orchestra.

Daniil Trifonov gibt regelmäßig Klavierabende in der Carnegie Hall, im Barbican Centre und in der Royal Festival Hall London, im Pariser Théâtre des Champs-Élysées und Salle Pleyel, Palais des Beaux-Arts Brüssel, Amsterdamer Concertgebouw, in der Berliner Philharmonie, Tonhalle Zürich, im Wiener Musikverein, Palau de la Música Barcelona, in der Suntory Hall Tokyo, im Arts Center Seoul und Recital Centre Melbourne. In der Saison 2010/11gewann Daniil Trifonov den Ersten Preis der »Arthur Rubinstein Competition« in Tel Aviv, den Dritten Preis des »Internationalen Chopin-Wettbewerbs« in Warschau sowie den Ersten Preis und Grand Prix des »Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerbs« in Moskau. 2013 gewann er den »Franco Abbiati Prize«; 2016 wurde er vom »Gramophone Magazine« zum »Artist of the Year« gewählt.

Trifonov wurde 1991 in Nischni Nowgorod geboren und erhielt seine erste musikalische Ausbildung an der Moskauer Gnessin School of Music, bevor er Klavier und Komposition am Cleveland Institute of Music studierte.