Tareq Nazmi

Tareq Nazmi, in Kuwait geboren, wuchs in München auf und studierte dort an der Hochschule für Musik und Theater bei Edith Wiens und Christian Gerhaher sowie privat bei Hartmut Elbert. Neben seinem Studium besuchte er Meisterkurse bei Matthias Goerne, Dmitri Hvorostovsky, Malcolm Martineau, Brian Zeger, Rudolf Piernay, Margot Garret, Denise Massé und Stephan King. 2009 erhielt er den Ersten Preis der Walter und Charlotte Hamel Stiftung und war Preisträger beim »Вundeswettbewerb Gesang« 2008. Zu seinen weiteren Auszeichnungen zählen ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes und des Steans Institutes in Ravinia bei Chicago.

Erste Bühnenerfahrung konnte der junge Bass an der Bayerischen Theaterakademie sammeln, so zum Beispiel 2008 in »Die Nacht«, einem Mozart-Projekt unter der Leitung von Christoph Hammer im Prinzregententheater München. Mit dieser Produktion gastierte er auch bei der »Ruhrtriennale«. Im Theater Augsburg war er als Lord Syndham in der Neuproduktion von Lortzings »Zar und Zimmermann« sowie als Sarastro in Mozarts »Zauberflöte« zu erleben. Bereits als Mitglied des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper machte Tareq Nazmi in mehreren Produktionen auf sich aufmerksam, so z. B. in der »Fidelio«-Inszenierung von Calixto Bieito, in »La cenerentola« und in »Roberto Devereux« mit Edita Gruberova. Immer wieder war Tareq Nazmi zu Gast bei konzertanten Opernaufführungen des Мünchner Rundfunkorchesters unter der Leitung des Chefdirigenten Ulf Schirmer.

Im Konzertfach verfügt Tareq Nazmi über ein Repertoire, das von Bach bis Beethoven, von Haydn bis Brahms und von Mozart bis Dvořák reicht. Eine enge Zusammenarbeit verbindet ihn mit Enoch zu Guttenberg, unter dessen Leitung er mit Beethovens Sinfonie Nr. 9 bei den »Herrenchiemsee Festspielen« und zuletzt im November 2013 als Sarastro in szenischen Aufführungen der »Zauberflöte« im Münchner Prinzregententheater zu hören war. Seinen Einstand beim »Schleswig-Holstein Musik Festival« gab er mit einem Goethe-Abend gemeinsam mit Christiane Karg, Michael Nagy und Gerold Huber. Wichtige Stationen der jüngeren Vergangenheit waren Tourneen mit dem Münchner Kammerorchester unter Alexander Liebreich, mit dem Orchestre des Champs-Élysées unter Philippe Herreweghe, seine erste Zusammenarbeit mit Manfred Honeck bei den »Wolfegger Konzerten« sowie sein Debüt beim Washington National Symphony Orchestra unter Christoph Eschenbach mit dem Mozart-Requiem.

Seit Beginn der Spielzeit 2012/13 ist Tareq Nazmi festes Ensemblemitglied der Bayerischen Staatsoper und fällt dort durch seine außergewöhnliche Darstellungskunst in zahlreichen Partien auf. In der zweiten Neuproduktion des Münchner Generalmusikdirektors Kirill Petrenko im Februar 2014 – Mozarts »La clemenza di Tito« – singt Tareq Nazmi die Rolle des Publio (Regie: Jan Bosse).