Auftritte im Konzerthaus Dortmund

Detlef Roth

Der in Freudenstadt geborene Bariton studierte Gesang an der Musikhochschule Stuttgart und gewann bereits während dieser Zeit so wichtige Wettbewerbe wie den Internationalen Wettbewerb für Wagner-Stimmen und den Belvedere Wettbewerb in Wien. Heute blickt er sowohl in der Oper als auch im Konzertbereich auf eine große internationale Karriere.

Das Opernrepertoire von Detlef Roth ist denkbar weit gesteckt: Es reicht von Creonte in Haydns »L’anima del filosofo«, Mozart-Partien, eher seltene gefragten Partien wie Hans Heiling, Spielmann in »Die Königskinder« und Lysart in Carl Maria von Webers »Euryanthe« über Wagner-Partien wie Tannhäuser, Wolfram, Amfortas (2008 – 2012 in Bayreuth), Kurwenal (2012 Salzburg), Donner und Heerrufer bis hin zu Henze-Partien. Er zeigte diese Bandbreite bisher in den Opernhäusern in Hamburg, Berlin, Wien, Salzburg, Mailand, Rom, Paris, Lyon, Aix-en-Provence, Zürich, Genf, Madrid, Amsterdam, Brüssel, Washington und New York und arbeitete dabei mit den namhaftesten Dirigenten zusammen, so mit Riccardo Chailly, Myung-Whun Chung, Daniele Gatti, Valery Gergiev, Marek Janowski, Sylvain Cambreling, Armin Jordan, Lorin Maazel, Charles Mackerras, Sir Neville Marriner, Kent Nagano, Sir Simon Rattle, Wolfgang Sawallisch, Ulf Schirmer, Christian Thielemann und David Zinman.

Zu Detlef Roths Konzertrepertoire gehören alle wichtigen Partien seines Fachs: So Mendelssohns »Elias« und »Paulus«, das Brahms-Requiem, Bachs Passionen und die Werke von Gustav Mahler, mit denen er regelmäßig auf den großen europäischen Konzertbühnen sowie in den USA und Kanada zu hören ist. Eine regelmäßige Zusammenarbeit verbindet Detlef Roth mit der Accademia di Santa Cecilia in Rom, den Wiener Philharmonikern und dem Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam. Ein besonderes Interesse des Künstlers gilt der Alten Musik, die ihn mit Spezialensembles wie der Akademie für Alte Musik, dem Balthasar-Neumann-Ensemble, dem Collegium Vocale Gent oder Concerto Köln zusammenbrachte.