Lars Olaf Schaper

Lars Olaf Schaper wurde 1980 in Hamburg geboren und wuchs mit seinen Eltern und drei Geschwistern in Kaltenkirchen (Schleswig-Holstein) auf. Seinen ersten Violin-Unterricht erhielt er im Alter von sechs Jahren. Als Mitglied des Streichorchesters der staatlichen Jugendmusikschule Hamburg erlernte er seit 1993 zusätzlich das Kontrabass-Spiel bei Michael Koslov in Hamburg, um dort die Lücke am Kontrabass zu füllen. In den folgenden Jahren bescherte ihm das Instrument die Mitgliedschaft im Bundesjugendorchester sowie Erste Preise bei verschiedenen Bundeswettbewerben von »Jugend Musiziert«.

2001 begann er sein Studium in Lübeck bei Prof. Jörg Linowitzki und wechselte 2005 an die Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin zu Prof. Esko Laine, bei dem er sein Studium 2008 beendete. Als Orchestermusiker spielte er u. a. im Deutschen Sinfonie-Orchester Berlin, dem NDR Sinfonieorchester und bei den Berliner Philharmonikern. Seit September 2008 ist er Mitglied im SWR-Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg. Als Dozent arbeitete Lars Olaf Schaper u. a. bei der Jungen Deutschen Philharmonie und seit 2011 regelmäßig bei der Musikakademie der Studienstiftung des deutschen Volkes.