Signum Saxophone Quartet

Das Signum Saxophone Quartet lebt und arbeitet seit seiner Gründung 2006 in Köln. Erik Nestler und David Brand stammen aus Deutschland, Blaž Kemperle und Alan Lužar aus Slowenien. Studiert haben sie bei Daniel Gauthier in Köln, bei Lars Mlekusch in Wien und bei Arno Bornkamp in Amsterdam.

Nach Preisen bei internationalen Wettbewerben in Verona, Lugano und Berlin spielt Signum mittlerweile in Konzertsälen und bei Festivals in ganz Europa; 2013 debütierten sie in der Carnegie Hall. Signum arbeitet seit der Saison 2013 /14 mit Folkert Uhde in einer Inszenierung von Bachs Kunst der Fuge, mit dem Cellisten Mario Brunello und solistisch mit diversen Orchestern. Ein besonderes Anliegen ist dem Quartett die Zusammenarbeit mit Chilly Gonzales.

Die Experimentierlust und Vielseitigkeit des Ensembles zeigt sich in ihren originellen Programmen, die von Transkriptionen aus dem Barock über Quartettliteratur sämtlicher Epochen bis zu Uraufführungen ihnen gewidmeter Werke reichen. Ohne Noten nutzen sie die neu gewonnene Freiheit auch für Choreografien und Inszenierungen im Raum. Neben dem Konzertleben engagiert sich Signum in Education-Projekten wie z. B. bei Lars Vogts »Rhapsody in School«.

Die erste CD des Quartetts »DEBUT« mit Werken von Grieg, Ravel, Bartók und Schostakowitsch ist beim Label ARS erschienen.