Auftritte im Konzerthaus Dortmund

Hanna-Elisabeth Müller

Hanna-Elisabeth Müller wurde mit ihrem sensationellen Debüt als Zdenka in Strauss’ »Arabella« an der Seite von Renée Fleming und Thomas Hampson unter der Leitung von Christian Thielemann als Entdeckung der »Salzburger Osterfestspiele« 2014 gefeiert und daraufhin von der Zeitschrift »Opernwelt« als »Nachwuchskünstlerin des Jahres« ausgezeichnet. Auch zahlreiche weitere Auszeichnungen hat die junge Sopranistin bereits erhalten, darunter der »Festspielpreis zur Förderung der Münchner Opernfestspiele« (2013).

Hanna-Elisabeth Müller studierte bei Rudolf Piernay an der Musikhochschule Mannheim. Weiteren Feinschliff holte sie sich in Meisterklassen von Dietrich Fischer-Dieskau, Julia Varady, Edith Wiens, Elly Ameling, Thomas Hampson und Wolfram Rieger.

Nach ersten Gastengagements an der Kammeroper Rheinsberg war sie für die Spielzeit 2010/11 Mitglied des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper. Seit der Saison 2012 /13 gehört sie dem Ensemble der Bayerischen Staatsoper an, wo sie in so unterschiedlichen Partien wie Pamina (»Zauberflöte«), Zerlina (»Don Giovanni«), Susanna (»Le nozze di Figaro«), Servilia (»La clemenza di Tito«), Gretel, Sophie (»Werther«), als Infantin Donna Clara (»Der Zwerg«) oder als Marzelline (»Fidelio«) zu erleben ist. Erneut in die Rolle der Zdenka schlüpft sie während der »Münchner Opernfestspiele« 2015, bevor sie im Herbst 2015 als Sophie in einer Neuinszenierung von Strauss’ »Rosenkavalier« in Amsterdam ihr Haus- und Rollendebüt gibt. Mit ihrer Vielseitigkeit ist die junge Sopranistin auch regelmäßiger Gast auf den großen Lied- und Konzertpodien, so z. B. bei der »Schubertíada Vilabertran«, im Concertgebouw Amsterdam oder beim »Heidelberger Frühling«. Sie ist zu Gast beim WDR Sinfonieorchester, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Orchestre des Champs-Élysées oder dem Orchester der Mailänder Scala.