Auftritte im Konzerthaus Dortmund

Siobhan Stagg

Die junge Sopranistin Siobhan Stagg steht am Beginn einer großen Karriere. Seit ihrem kurzfristigen Einspringen in Johannes Brahms’ Requiem mit den Berliner Philharmonikern unter Christian Thielemann im Januar 2015 verfolgen Intendanten und Journalisten die Entwicklung der 26-jährigen Australierin. Innerhalb eines Jahres debütierte sie an der Deutschen Oper Berlin, der Hamburgischen und der Berliner Staatsoper. Sie ist Preisträgerin wichtiger Wettbewerbe, u. a. des »Belvedere Wettbewerbs«, des »Salzburger Mozart Wettbewerbs«, des »Australian International Opera Award« und des »AIMS Meistersinger Wettbewerbs«.

Im Herbst 2013 debütierte sie als Waldvogel unter Sir Simon Rattle an der Deutschen Oper Berlin. Sie war dort bisher als Pamina, Woglinde und Stimme vom Himmel zu hören. 2016 wird sie als Blondchen in einer Neuproduktion von »Die Entführung aus dem Serail« und Sophie in Richard Strauss’ »Der Rosenkavalier« zu erleben sein. Im Mai 2014 gab sie ihr Debüt an der Hamburgischen Staatsoper in Aribert Reimanns »Lear«. 2015 gastiert sie unter Pinchas Steinberg am Grand Théâtre de Genève als Marzelline, 2016 als Morgana in Händels »Alcina«. Siobhan Stagg absolvierte ihre Ausbildung an der University of Melbourne als Stipendiatin des Dame Nellie Melba Opera Trust und an der Wales International Academy of Voice. Ihre Solo-Debüt-CD »Hymne à l’amour« erschien im April 2013 bei Move Records.