Lucerne Festival Orchestra

Mit der Gründung des Lucerne Festival Orchestra, das sich im August 2003 erstmals der Öffentlichkeit vorstellte, knüpften der Dirigent Claudio Abbado und Festival-Intendant Michael Haefliger an die Geburtsstunde der »Luzerner Festspiele« im Jahr 1938 an, als Arturo Toscanini mit dem legendären Concert de Gala gefeierte Virtuosen ihrer Zeit zu einem einzigartigen Eliteorchester vereinte. Nach diesem Vorbild treffen sich in Luzern Sommer für Sommer international renommierte Solisten, Kammermusiker und Musikprofessoren rund um die Stammbesetzung des Mahler Chamber Orchestra und bilden einen Klangkörper der Sonderklasse. Claudio Abbado hatte bis zu seinem Tod im Januar 2014 die künstlerische Leitung seines »Orchesters der Freunde« inne.

Ab 2016 wird Riccardo Chailly das Amt des Chefdirigenten übernehmen und als erstes Gustav Mahlers achte Sinfonie, die Sinfonie der Tausend, zur Aufführung bringen. Damit vollendet er den Mahler-Zyklus des Orchesters, den Abbado nicht mehr selbst zum Abschluss bringen konnte. Viele der Aufführungen des Lucerne Festival Orchestra aus dem letzten Jahrzehnt wurden im Fernsehen übertragen und sind mittlerweile auf DVD veröffentlicht worden; sie wurden mit Preisen wie dem »Diapason d’Or«, dem »BBC Music Magazine Award« und dem »International Classical Music Award« ausgezeichnet. Zuletzt ist der Live-Mitschnitt vom Eröffnungskonzert des »Lucerne Festivals« 2014 mit Werken von Johannes Brahms erschienen. Gastspiele führten das Lucerne Festival Orchestra bisher nach Rom, Wien, Madrid und Paris, nach Baden-Baden, Hamburg, London und New York, nach Ferrara, Moskau, Tokio und Peking. Im Herbst 2015 steht eine große Europareise mit Andris Nelsons auf dem Programm.

Das Lucerne Festival Orchestra ist seit seinen ersten Auftritten im Sommer 2003 alljährlich beim »Lucerne Festival« zu erleben; zuletzt gestaltete das Orchester hier im August 2015 vier Konzerte unter der Leitung von Bernard Haitink und Andris Nelsons mit Werken von Joseph Haydn und Gustav Mahler.