Omer Meir Wellber

Omer Meir Wellber gehört zu den führenden Dirigenten für Opern- und Orchesterrepertoire. Er stand am Pult zahlreicher erstklassiger Ensembles weltweit, darunter das London Philharmonic Orchestra, Gewandhausorchester Leipzig,  Pittsburgh Symphony Orchestra, Orchestre National de Lyon, City of Birmingham Symphony Orchestra, die Staatskapelle Dresden, das Orchestra Sinfonica Nazionale della RAI und Tonhalle-Orchester Zürich. Er ist regelmäßiger Gastdirigent der Semperoper Dresden, Bayerischen Staatsoper, des Teatro La Fenice und der Israeli Opera. Ein Gegenpol zu seinen internationalen Auftritten bildet sein Engagement in seiner Heimat Israel für klassische Musik im Allgemeinen und seine integrativen Projekte im Besonderen.

In der Saison 2017/18 wird Omer Meir Wellber u. a. beim Houston Symphony, SWR Symphonieorchester und Mahler Chamber Orchestra debütieren. Wiedereinladungen führen ihn nach hoch gelobten Debüts zum Orchestre National de Lyon und zum Tonhalle-Orchester Zürich. Außerdem wird er beim Gewandhausorchester Leipzig, City of Birmingham Symphony Orchestra, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Swedish Radio Symphony Orchestra, WDR Sinfonieorchester und NFM Wrocław Philharmonic zu Gast sein.

An der Semperoper Dresden wird er für Strauss’ »Salome« und Tschaikowskys »Eugen Onegin« sowie bei Sinfoniekonzerten am Pult der Sächsischen Staatskapelle Dresden stehen. An der Bayerischen Staatsoper dirigiert er die Premiere von Verdis »Les vêpres siciliennes« sowie die Wiederaufnahmen von Bizets »Carmen« und Boitos »Mefistofele«. Im Sommer 2018 wird er in Glyndebourne, wo er 2014 mit dem London Philharmonic Orchestra debütierte, die Premiere von Puccinis »Madame Butterfly« leiten. Im März 2017 leitete er die Premiere von Giordanos »Andrea Chénier« an der Bayerischen Staatsoper, wo er schon 2015 die Neuproduktion von »Mefistofele« dirigierte.

Von 2010 bis 2014 war Omer Meir Wellber Music Director am Palau de les Arts Reina Sofía in Valencia. Zwischen 2008 und 2010 assistierte er Daniel Barenboim an der Berliner Staatsoper Unter den Linden sowie an der Mailänder Scala. Weitere frühere Engagements des Dirigenten umfassen das Teatro Massimo in Palermo, Orchestre de Paris, die NDR Radiophilharmonie in Hannover, das hr-Sinfonieorchester in Frankfurt, Beijing Philharmonic Orchestra, die Filarmonica della Scala, ein Konzert beim »Maggio Musicale Fiorentino« und sein hochgelobtes Dirigat von »Aida« in der Arena di Verona.

Trotz seiner weltweiten Engagements pflegt Omer Meir Wellber eine enge Verbindung zu Ensembles in seiner Heimat Israel. Seit mehr als zehn Jahren ist er regelmäßiger Gastdirigent an der Israeli Opera in Tel Aviv. 2007 debütierte er beim Israel Philharmonic Orchestra und leitete 2016 dessen Residenz bei den »Dresdner Musikfestspielen«.

Omer Meir Wellber veröffentlichte im Frühjahr 2017 sein Buch »Die Angst, das Risiko und die Liebe – Momente mit Mozart« gemeinsam mit der Journalistin Inge Kloepfer.