Auftritte im Konzerthaus Dortmund

Gergana Gergova

Aus einer Musikerfamilie stammend prägte Musik schon seit frühester Kindheit Gergana Gergovas Leben. Der Erste Preis beim »Internationalen Pancho Vladigerov Wettbewerb« sowie Preise bei mehreren Kammermusikwettbewerben ermöglichten ihr eine internationale Karriere. Als Solistin ist sie u. a. mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, den Festival Strings Lucerne, Duisburger Philharmonikern und mehreren Orchestern in Bulgarien aufgetreten. 2016 gab sie ihr Solisten-Debüt beim »Lucerne Festival«. 2017 spielt sie mit ihrem Ehemann, dem Cellisten Alban Gerhardt, das Brahms-Doppelkonzert im Haus des Rundfunks in Berlin sowie mit dem Orquesta Sinfónica de Madrid im Auditorio Nacional unter der Leitung von Ivor Bolton. Zusammen mit dem Pianisten Pavlin Nechev und dem Cellisten Thomas Kaufmann bildet sie das Trio Imàge, das 2014 mit dem »ECHO Klassik« ausgezeichnet wurde.

Sie ist regelmäßiger Gast bei Festivals wie dem Kammermusikfest »Spannungen«, »Moritzburg Festival«, »Kammermusikfest Lockenhaus«, der »Schubertiade« in Schwarzenberg, dem »Verbier Festival«, »West Cork Chamber Music Festival« und »Rolandseck Festival«, wo sie u. a. mit Musikern wie Christian Tetzlaff, Daniel Hope, Akiko Suwanai, Guy Braunstein, Carolin Widmann, Nils Mönkemeyer, Maximilian Hornung, Clemens Hagen, Jan Vogler, Cédric Tiberghien und Lars Vogt spielte. Nicht nur in der Klassik zuhause musizierte sie auch schon zusammen mit Jazzlegenden wie John Patitucci und Tom Harrell.

Im Dezember 2017 geht sie zusammen mit Brett Dean, Baiba Skride, Amihai Grosz und Alban Gerhardt auf eine zweiwöchige Quintett-Tournee mit Konzerten u. a. in Amsterdam, Zürich und Luxemburg. Des Weiteren stehen zahlreiche Konzerte mit ihrem Klaviertrio an. Seit der Saison 2017/18 ist Gergana Gergova Erste Konzertmeisterin beim Teatro Real in Madrid. Außerdem führte sie Orchester wie die Festival Strings Lucerne, Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, das Münchner Rundfunkorchester, die NDR Radiophilharmonie sowie das Konzerthausorchester Berlin.

Rundfunkaufnahmen machte sie u. a. für ABC Australien, SWR, WDR, ORF sowie Deutschlandfunk Kultur. Die Debüt-CD ihres Trio Imàge mit sämtlichen Kaviertrios von Mauricio Kagel (Cavi-Music) wurde 2014 mit dem »ECHO Klassik« als »Beste Weltersteinspielung« ausgezeichnet und zudem für den »Preis der Deutschen Schallplattenkritik« nominiert. Im selben Jahr erschien bei Hyperion Hans Pfitzners Duo für Violine und Cello mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter Sebastian Weigle, welches ebenfalls für den »Preis der Deutschen Schallplattenkritik« nominiert wurde. Auch die zweite CD des Trio Imàge mit Kammermusik von Hans Sommer erhielt erneut eine Nominierung für den »Preis der Deutschen Schallplattenkritik«.

Sie begann ihre geigerische Ausbildung bei Blagorodna Taneva im bulgarischen Pleven und studierte nachher bei Prof. Mintcho Mintchev an der Folkwang Universität der Künste in Essen, wo sie 2004 ihr künstlerisches Diplom ablegte. Bis 2006 studierte sie an der Kunstuniversität Graz bei Prof. Yair Kless. 2009 schloss sie ihr Aufbaustudium Kammermusik bei Prof. Andreas Reiner in Essen mit Auszeichnung ab. Von 2009 bis 2011 absolvierte sie ihr Masterstudium Kammermusik an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« Berlin bei Prof. Eberhard Feltz. Weitere künstlerische Impulse erhielt sie von Menahem Pressler, Yfrah Neaman, Anner Bylsma, Heinrich Schiff und Shmuel Ashkenasi.

Gergana Gergova spielt eine Violine von Giovanni Battista Guadagnini dank einer großzügigen Leihgabe.