Schaghajegh Nosrati

Die Solokarriere der in Bochum aufgewachsenen Pianistin Schaghajegh Nosrati zeichnet sich nicht nur durch zahlreiche internationale Wettbewerbserfolge aus, sondern auch durch eine sehr erfolgreiche Konzerttätigkeit. Schaghajegh Nosrati gewann u. a. die Goldmedaille beim internationalen »Concours Luxembourgeois pour Jeunes Solistes«, Erste Preise beim »Rotary Klavierwettbewerb Jugend« in Essen (2006), »Westfälischen van Bremen Klavierwettbewerb« in Dortmund (2007) und beim »Nationalen Bach-Wettbewerb für junge Pianisten« in Köthen (2005), den Dritten Preis beim »Internationalen ›Indonesia Pusaka‹ Klavierwettbewerb« in Jakarta (2011) sowie den Zweiten Preis beim »Internationalen Bach-Wettbewerb Leipzig« und den Sonderpreis der Deutschen Liszt-Gesellschaft (2014).

Die Pianistin folgte bereits Einladungen zu Konzerten etwa nach New York, Brüssel, Salzburg, ins Konzerthaus und in die Philharmonie in Berlin, zum »Gstaad Menuhin Festival«, »Heidelberger Frühling«, in die Tonhalle Zürich, Alte Oper Frankfurt, zum »Schumannfest« in Düsseldorf sowie ins Gewandhaus Leipzig.

In der Saison 2015/16 folgte sie als eine von drei jungen Pianistinnen und Pianisten einer Einladung von Sir András Schiff, um im Rahmen seiner internationalen Konzertreihe »Building Bridges« Solo-Recitals in mehreren Städten Europas und in den USA zu spielen.

Im Oktober 2016 gab sie zudem ihr Debüt im Anneliese Brost Musikforum Ruhr mit den Bochumer Symphonikern unter Steven Sloane.

Im September 2015 erschien beim Label Genuin Classics Schaghajegh Nosratis hochgelobte Debüt-CD, auf der sie sich Bachs »Kunst der Fuge« widmet. Für ihre neue CD, die im Herbst 2017 veröffentlicht wurde, arbeitete sie erneut mit Genuin Classics zusammen und nahm mit dem Deutschen Kammerorchester Berlin Bachs Klavierkonzerte auf.

Schaghajegh Nosrati erhielt ihren ersten Klavierunterricht im Alter von vier Jahren. Nach langjährigem Unterricht bei Rainer M. Klaas wurde sie 2007 als Jungstudentin von Prof. Einar Steen-Nøkleberg an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover aufgenommen. 2015 absolvierte sie ihr Masterstudium bei Prof. Christopher Oakden und 2017 ihr Konzertexamen bei Prof. Ewa Kupiec. Weitere künstlerische Anregungen erhielt sie von Robert Levin, Angela Hewitt, Murray Perahia und Sir András Schiff.