Susanna Mälkki

Susanna Mälkki ist eine der gefragtesten Dirigentinnen der Gegenwart. Ihre Vielseitigkeit und ihr breites Repertoire führten sie an das Pult von Sinfonie- und Kammerorchestern, Neue-Musik-Ensembles und Opernhäusern auf der ganzen Welt. 2018/19 ist ihre dritte Saison als Chefdirigentin des Helsinki Philharmonic Orchestra, deren Höhepunkte Strawinskys »Le sacre du printemps«, die Uraufführung eines neuen Werks von Enno Poppe sowie eine Europa-Tournee mit Pekka Kuusisto und Konzerten im Concertgebouw Amsterdam und Wiener Konzerthaus umfassen. Nach einer erfolgreichen ersten Saison als Principal Guest Conductor des Los Angeles Philharmonic folgen in der Spielzeit 2018/19 die Uraufführung von Steve Reichs »Music for ensemble and orchestra«, ein Konzert mit Messiaens »Turangalîla«-Sinfonie und eine szenische Aufführung von Sibelius’ »The Tempest« in Zusammenarbeit mit The Old Globe. Zuvor war Susanna Mälkki Principal Guest Conductor des Gulbenkian Orchestra (2013 – 2017) und Music Director des Ensemble Intercontemporain (2006 – 2013).

Als Gastdirigentin kehrt Susanna Mälkki in dieser Saison zu den Wiener Symphonikern und zum Radio-Symphonieorchester Wien für Porträtkonzerte zurück und leitet u. a. das hr-Sinfonieorchester, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Orchestre de la Suisse Romande und Orchestre Philharmonique de Radio France. In früheren Engagements leitete sie die Berliner Philharmoniker, das London Symphony Orchestra, San Francisco Symphony, New York Philharmonic, Philadelphia Orchestra, Swedish Radio Symphony Orchestra, BBC Symphony Orchestra bei den »BBC Proms«, die London Sinfonietta, das Chamber Orchestra of Europe und Orchestra del Teatro La Fenice.

Als renommierte Operndirigentin leitet sie 2019 Dvořáks »Rusalka« an der Opéra national de Paris. Zuvor standen die Uraufführung von Francesconis »Trompe-la-Mort«, Janáčeks »Die Sache Makropulos«, ihr Debüt an der Wiener Staatsoper mit Gottfried von Einems »Dantons Tod« sowie ihr gefeiertes Debüt an der Metropolitan Opera mit Saariahos »L’amour de loin« auf dem Programm. Mit Luca Francesconi hat Susanna Mälkki bereits bei der Uraufführung seiner Oper »Quartett« zusammengearbeitet. Dabei war sie die erste Frau, die an der Mailänder Scala eine Opernproduktion geleitet hat. Weitere Opernhighlights waren »Der Rosenkavalier« und »Le nozze di Figaro« an der Finnish National Opera und ihr Debüt an der Staatsoper Hamburg mit »Jenůfa«.

Susanna Mälkki hat an der Sibelius-Akademie bei Jorma Panula und Leif Segerstam studiert. Vor ihren Dirigierstudien war sie als Cellistin erfolgreich und von 1995 bis 1998 Solocellistin im Gothenburg Symphony. Sie wurde mit einem Fellowship der Royal Academy of Music in London geehrt und ist Mitglied der Royal Swedish Academy of Music. Sie erhielt 2011 die Medaille »Pro Finlandia« des Orden des Löwen von Finnland – eine der höchsten Ehrungen Finnlands – und wurde 2016 in Frankreich zum »Chevalier« der französischen Ehrenlegion ernannt. »Musical America« zeichnete sie als »Conductor of the Year 2017« aus und im November 2017 wurde sie mit dem »Nordic Council Music Prize« geehrt.