Insula orchestra

Die Mission des Insula orchestra ist klar: Der Musik des Barock, der Klassik und der frühen Romantik bestmöglich und historisch informiert zu dienen. Neben Meisterwerken des Repertoires kommen auch seltener gespielte Partituren zu ihrem Recht, insbesondere von Komponisten wie Louise Farrenc und Clara Schumann. Das Ensemble spielt auf historischen Instrumenten, um dem Klang, dem Text und den Kompositionsvorstellungen möglichst nahe zu kommen.

Gegründet im Jahr 2012 von seiner künstlerischen und musikalischen Leiterin Laurence Equilbey und dank der Unterstützung des Départements Hauts-de-Seine, eröffnete das Insula orchestra 2017 die Spielstätte La Seine Musicale, wo es Residenzorchester ist. Auch außerhalb von Paris und international präsentiert sich das Orchester an besonderen Orten und Festivals: in der Philharmonie de Paris, im Grand Théâtre de Provence, Theater an der Wien, Stadtcasino in Basel, in der Elbphilharmonie Hamburg, im Barbican Center in London oder bei der Einweihung des Louvre Abu Dhabi. Es produziert regelmäßig inszenierte Konzerte, um den Blick auf die Musik zu erweitern, z. B. in Zusammenarbeit mit Yoann Bourgeois, Antonin Baudry, Pascale Ferran und David Bobée. Umfassende und innovative Projekte für kulturelle und pädagogische Maßnahmen, Vermittlung und Inklusion werden für das Département Hauts-de-Seine entwickelt.

Das Insula orchestra wird vom Département Hauts-de-Seine unterstützt und ist das Residenzorchester von La Seine Musicale. Accio, der Freundeskreis von Accentus und Insula Orchestra, und die Insula orchestra – Laurence Equilbey Foundation unterstützen künstlerische und pädagogische Aktionen.