Klassik trifft Improvisation

  • Jake Turney
    Foto: Jake Turney
  • Jake Turney
    Foto: Jake Turney
  • Jake Turney
    Foto: Jake Turney

Der»Junge Wilde« Sheku Kanneh-Mason wurde 2018 weltweit als der Cellist mit dem warmen Klang von Prinz Harrys und Meghan Markles Hochzeit bekannt. Mittlerweile spielt der Brite, der bereits 2016 »BBC Young Musician of the Year« wurde, mit großen Orchestern wie dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, dem City of Birmingham Symphony Orchestra oder dem Cleveland Orchestra. Aber auch in der Kammermusik ist er zuhause – aufgewachsen mit sechs Geschwistern, die alle ein Instrument auf bühnenreifem Niveau spielen, war diese immer Teil seines Lebens. 

Mehr erfahren

Mit seiner Schwester Isata, ebenfalls eine »Junge Wilde«, spielte er in seiner ersten Saison in Dortmund Sonaten von Beethoven, Bridge, Khachaturian und Schostakowitsch, wofür er vom Publikum »wie ein Popstar« gefeiert wurde, so die »Ruhr Nachrichten«. Für sein zweites »Junge Wilde«-Konzert kommt er nun mit dem Jazz-Pianisten und Komponisten Harry Baker nach Dortmund. Wie schon bei seinem Debütalbum »Inspiration« wird der Cellist dabei die Genregrenzen überwinden. Neben Kompositionen von Bach und Boulanger stehen Improvisationen zu Folksongs und Jazz-Standards auf dem Programm. Eine vielseitige Mischung, bei der Sheku seine Entertainer-Qualitäten erneut bestens zeigen kann.

    • Mi 16.11.2022
    • 19.00 Uhr

    Kammermusik

    Junge Wilde ‒ Sheku Kanneh-Mason

    Junge Wilde

    Klassik trifft Jazz und Improvisation