Quer durch Europa

  • Stefanie Oepen
    Foto: Stefanie Oepen
  • Jacek Dylag
    Foto: Jacek Dylag
  • Mark Zanderink
    Foto: Mark Zanderink

In der Reihe Soundtrack Europa präsentiert das Konzerthaus Dortmund Künstlerinnen und Künstler, die die musikalischen Einflüsse ihrer Heimat mit modernen Elementen der Gegenwart anreichern, um Sounds zu erschaffen, die uns die Ohren öffnen und neugierig machen.

Aus dem hohen Norden kommen Árstíðir. Nicht viele Bands können eine so dramatische Karriereentwicklung für sich beanspruchen wie die isländische Band. Gegründet 2008 fanden sie sich innerhalb von sechs Monaten nach ihrem Debüt an die Spitze der isländischen Charts katapultiert. Der Ausbruch des Eyjafjallajökull 2010 konnte sie nicht daran hindern, ihre Heimatinsel zu verlassen und durch die Welt zu touren. Der Rest ist Geschichte. Auszeichnungen folgten, ein weiterer 1. Platz in den nationalen Charts, eine Tour durch die USA – im September bringen sie endlich ihren klassisch beeinflussten Indie-Folk-Rock auch nach Dortmund.

Von Island fällt der Blick zu Deutschlands östlichem Nachbarn: Aus Polen kommen Kroke, benannt nach dem jiddischen Wort für Krakau – jene Stadt Polens, die sich als Metropole osteuropäisch-jüdischer Kultur wiederentdeckt. Die Musik der Band ist eine wilde Mischung aus traditioneller Klezmer-Musik mit Jazz und klassischen Elementen, dargeboten mit einer Spielfreude und Leidenschaft, die sich schnell auf das Publikum überträgt. Ihre Stücke sind Zuhör- und Ereignismusik – wer lauscht, dem werden Geschichten erzählt.

Direkt am Atlantik liegt Portugal, das Land, aus dem die nächste Künstlerin stammt: Carminho ist der neue Star der Fado-Szene. Eine klassische, portugiesische Gitarre, Gesang, eventuell ein Bass, aber auf jeden Fall jede Menge Saudade – Weltschmerz. Das sind die Zutaten für Fado. Carminho singt ihn, als hätte sie die tiefe Sehnsucht und die bittersüßen Freuden des Lebens schon in aller Tiefe durchschritten. In Portugal gilt sie unter Fans und Kritikern gleichermaßen als eine der größten Stimmen unserer Zeit und auch auf den internationalen Bühnen werden die sensationellen Auftritte der jungen Fadista als musikalische Offenbarung gefeiert. Nun stellt sich die charismatische Sängerin erstmals im Konzerthaus vor.

Mehr erfahren

Zu guter Letzt geht es mit The Kilkennys wieder ein Stück in den Norden. Seit über zwei Jahrzehnten bringt die Band aus dem irischen Kilkenny international frischen Wind in die Tradition des Irish Folk. Ob Eigenkomposition oder Neuinterpretation alter Klassiker wie »Rocky road to Dublin« und »South Australia« – im Zusammenspiel der vier Schulfreunde entsteht regelmäßig eine besondere Magie. Eines der allerersten Länder, in denen die Band außerhalb ihrer Heimat getourt ist und Erfolge feiern konnte, ist Deutschland. Deshalb ist die Freude auf beiden Seiten groß, wenn The Kilkennys durch ihre »zweite Heimat« reisen und einen Halt in Dortmund einlegen.