Donnerstag
11
Jul
2013

Besetzungsänderung: Mihoko Fujimura singt »Wesendonck-Lieder«

Am 19. September gibt Yannick Nézet-Séguin seinen Einstand als neuer Konzerthaus-Exklusivkünstler am Pult des Rotterdam Philharmonic Orchestra. Auf dem Programm stehen neben Tschaikowskys „Romeo und Julia“-Fantasie-Ouvertüre und der Sinfonie Nr. 6 mit dem Beinamen »Pathétique« Wagners »Wesendonck-Lieder«. Den Solopart darin übernimmt nun Mihoko Fujimura, die für die amerikanische Sopranistin Christine Brewer einspringt.

 

Die Mezzosopranistin Mihoko Fujimura wurde in Japan geboren und studierte an der Universität Tokio und der Hochschule für Musik und Theater München. Internationale Aufmerksamkeit erregte sie bei den »Münchner Opernfestspielen 2002« und den »Bayreuther Festspielen«. Seither ist sie ein gern und häufig gesehener Gast im Royal Opera House Covent Garden, an der Mailänder Scala, der Bayerischen Staatsoper, der Wiener Staatsoper und vielen weiteren internationalen Bühnen.

 

Im KONZERTHAUS DORTMUND war Mihoko Fujimura zuletzt zu Beginn der vergangenen Saison zu erleben, als sie im bejubelten Jubiläumskonzert zum zehnjährigen Bestehen des Konzerthauses die Mezzo-Partie in Mahlers 2. Sinfonie mit dem City of Birmingham Symphony Orchestra unter der Leitung von Andris Nelsons sang.