Vertretern der Presse steht in unserem geschützten Pressebereich hochauflösendes Bild- und ausführliches Textmaterial zum Download zur Verfügung. Um Zugang zum geschützten Bereich zu erhalten, wenden Sie sich bitte an:

Dr. Jan Boecker

T 0231 - 22 696 151
F 0231 - 22 696 155
E-Mail schreiben

Bitte geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein.

Journalisten, die über Veranstaltungen im KONZERTHAUS DORTMUND berichten, sind uns stets willkommen.
Über dieses Formular können Sie sich für Veranstaltungen akkreditieren, über die Sie berichten möchten.

* Bitte füllen Sie die mit Sternchen gekennzeichneten Felder aus.

Neuigkeiten über Auszeichnungen, Programmänderungen, Personalien oder Kooperationen machen wir durch Pressemitteilungen publik, die hier für Pressevertreter sowie alle anderen Interessierten frei zugänglich sind.

  • Montag
    04
    Oct
    2010

    Franco Farina springt für Ben Heppner als Otello ein

    Der Opernsänger Ben Heppner hat nach der Premiere in Baden-Baden die kommenden konzertanten Vorstellungen von Verdis »Otello« abgesagt. Der Tenor könne wegen »einer Indisposition« nicht singen, teilte sein Management mit. Franco Farina, der den Otello zuletzt bei

    Mehr

  • Montag
    13
    Sep
    2010

    Der erste musikalische Countdown!

    Jung von Matt/Elbe und das KONZERTHAUS DORTMUND bringen den weltweit ersten musikalischen Countdown auf die Bühne. 86.400 Einzelklänge – inszeniert als musikalischer Countdown – werden die neue Spielzeit am KONZERTHAUS DORTMUND einläuten. Mit dem Event zählt Dortmund die Stunden,

    Mehr

  • Freitag
    27
    Aug
    2010

    KONZERTHAUS DORTMUND sucht Musiker für Countdown-Orchester

    Die Eröffnung der neuen Spielzeit im KONZERTHAUS DORTMUND ist gleichzeitig Auftakt zur dreijährigen Residenz des Dirigenten und Komponisten Esa-Pekka Salonen. Um den Beginn der »Expedition Salonen« gebührend zu feiern, plant das Konzerthaus eine spektakuläre Aktion: Die letzten Stunden

    Mehr

  • Mittwoch
    05
    May
    2010

    Get Well Soon & Le Grand Ensemble

    Niemand schafft derzeit den Spagat zwischen Hochkultur und Pop so spielerisch wie Konstantin Gropper. Wer sonst verpackt so gekonnt kluge und nachdenkliche Texte in opulente, melodienschwere Arrangements, ohne dabei in Gefühlsduseligkeit zu versinken? Unter dem Pseudonym Get

    Mehr