Donnerstag
06
Okt
2016

Musik erspüren

Bild zu Musik erspüren

Wir alle, die wir regelmäßig die wunderbare Akustik des Dortmunder Konzertsaals und Spitzenmusiker aus aller Welt genießen, können uns wohl nicht vorstellen, auf dieses Vergnügen zu verzichten.

Was aber, wenn der Hörsinn von Geburt an eingeschränkt ist oder vollständig fehlt? Dennoch Musik mit allen Sinnen wahrzunehmen, lautet das Konzept des Musikvermittlungsprojekts »Feel the music« des Mahler Chamber Orchestra (MCO), das nun erstmalig auch im KONZERTHAUS DORTMUND stattfand. Gehörlose und hörgeschädigte Schüler der Rheinisch-Westfälischen Realschule Dortmund (die einzige Gehörlosen-Realschule in Nordrhein-Westfalen) nahmen an dem mehrtägigen Projekt mit MCO-Musikern teil und ließen sich von den Instrumenten und Klängen begeistern.

Feel the Music

Ziel des einleitenden Instrumental-Workshops war es, den Klang eines Instrumentes physisch zu erfahren, indem die Schüler ihre Hand auf den Resonanzkörper eines Kontrabasses legen oder auf einer Pauke der Schwingung des Tons nachspüren. Daneben waren auch Geige und Fagott vertreten und wurden bestaunt, berührt und ausprobiert.

Zwei Tage später besuchten die Kinder eine Orchesterprobe, bei der sie zwischen den Musikern auf der Bühne saßen und die Schwingungen des gesamten Orchesters spüren konnten. Dabei waren sie keineswegs nur passive Beobachter, sondern durften sich auch selbst als Dirigenten erproben. Mit Daniel Harding als Lehrer und dem Taktstock des Maestro erlebten sie, wie es sich anfühlt, »die Macht zu haben«. Nach anfänglicher Scheu sprachen schnell leuchtende Augen eine ganz eigene Sprache.

Nachmittags rundete ein Malworkshop das Projekt ab: Das innerlich Erlebte auch äußerlich sichtbar zu machen und vielfarbig, großformatig aufs Papier zu bringen, als ausdrucksstarkes Zeichen, dass Musik mit allen Sinnen erfahren wurde, war die Idee. Die Ergebnisse sind nun noch einige Zeit im Konzerthaus-Foyer zu bewundern – neben Gemälden aus vorangegangenen »Feel the Music«-Projekten in anderen europäischen Städten.

Zum Konzert saßen die Kinder dann mit ihren Familien und Lehrern im Publikum und verfolgten gebannt das Geschehen auf der Bühne, applaudierten »ihren« MCO-Musikern in Gebärdensprache und sicherten sich anschließend Autogramme ihrer neuen Freunde.

Für dieses ungewöhnliche Musikvermittlungsprojekt interessierten sich auch die Medien, so berichtete u. a. die WDR Lokalzeit über die ereignisreichen Tage im Konzerthaus.

  • das schwingt!

    Fühlen und Ausprobieren

    lautet die Devise beim Instrumentalworkshop. © Pascal Amos Rest

  • Es klappt!

    Erfolgserlebnis Fagott

    Gar nicht so einfach, da einen Ton heraus zu bekommen... © Pascal Amos Rest

  • Rhythmus-Kanon

    Vier Gruppen

    klatschten in diesem Rhythmus-Kanon miteinander und gegeneinander. © Pascal Amos Rest

  • Schwingungen aufnehmen

    Mit der Hand, über den Boden, 

    mit allen Sinnen spürten die Kinder den Klängen nach. © Pascal Amos Rest

  • Musik zum Anfassen

     

    Die Pauke

    mit ihren wuchtigen Klängen hinterließt bei den Kindern mächtig Eindruck. © Pascal Amos Rest

  • Mittendrin

    Beste Plätze

    zwischen den Orchestermusikern sorgten für ein wahres Klangbad in der Probe. © Pascal Amos Rest

  • Wie ein Profi

    Chef sein

    gefiel Luis schon ganz gut... © Pascal Amos Rest

  • Achtung!

    Babisan gibt den Auftakt

    für die Musiker des Mahler Chamber Orchestra. © Pascal Amos Rest

  • Mit der Hand am Klang

    Musik geht durch den Bauch, 

    das gilt natürlich besonders für die Pauke. © Pascal Amos Rest

  • Den Einsatz geben

    Cool und erfahren

    wirkten die Kinder am Dirigentenpult. © Pascal Amos Rest

  • Malworkshop

    Mit Farben komponieren

    Farben und haptischen Materialien brachten die Kinder ihre Erlebnisse mit der Musik zum Ausdruck. 

  • Ausstellung

    Europäischer Querschnitt

    Noch einige Zeit sind im Foyer die Gemälde hörgeschädigter Kinder aus dem Dortmunder und vorherigen »Feel the Music«-Projekten zu sehen.