• Nikolai Lugansky © Jean-Baptiste Millot
    Nikolai Lugansky © Jean-Baptiste Millot
  • Gabriel Feltz © Liudmila Jeremies
    Gabriel Feltz © Liudmila Jeremies
  • Dortmunder Philharmoniker © Jürgen Altmann
    Dortmunder Philharmoniker © Jürgen Altmann
Krupp, Dortmunder Union, Hoesch, Thyssen – noch lang ließe sich die Liste der Namen fortsetzen, die untrennbar mit der Stahlproduktion im Ruhrgebiet verbunden sind. Ihre bloße Nennung ruft unweigerlich Assoziationen von Hochhöfen, Stahlwerken und schwerer körperlicher Arbeit hervor, wie sie die Region zutiefst geprägt haben.

Auch in der Musik gehören Stahl und Stahlkocher zu einer gewissen Zeit zu den Themen, die viele Komponisten angeregt und beschäftigt haben. Das berühmteste, aber meist nur dem Namen nach bekannte Stück, das gleichsam im Hochofen geboren ist, stammt von dem russischen Futuristen Alexander Mossolow, der 1926 mit »In der Eisengießerei« eine ebenso kurze wie eindrucksvolle Demonstration musikalischer Stahlherstellung schuf. Eine derartige künstlerische Verherrlichung der Technik als Signum von Modernität und Fortschritt lag Mitte der 1920er Jahre allgemein in der Luft, gerade in der jungen Sowjetunion, die sich die Industrialisierung im Hau-Ruck-Verfahren auf die Fahnen geschrieben hatte. So huldigt Sergej Prokofiew der Technik und dem Sowjetmenschen in dem Ballett »Der stählerne Schritt«, dessen bejubelte Uraufführung ebenfalls ins Jahr 1926 fiel. Als Trendsetter war der in Paris lebende Schweizer Arthur Honegger vorangegangen, der 1923 die Fahrt der »schweren Schnellzuglokomotive« Pacific 231, einem stählernen Ungetüm auf gleichfalls stählernen Bahnen, auf unwiderstehlich mitreißende Weise in Musik goss.

Gleichsam als Gegengift gegen so viel Stahl und Eisen wirkt das hochromantische, von verschwenderischem Melodienreichtum getragene 2. Klavierkonzert c-Moll von Sergej Rachmaninow, wofür mit Nikolai Lugansky ein Weltstar und legitimer Fortsetzer der legendären russischen Klavierschule als Solist gewonnen werden konnte. 

  • Performers
    • Performers
    • Dortmunder Philharmoniker
    • Gabriel Feltz conductor
    • Nikolai Lugansky piano
  • Programme
    • Programme
    • Alexander Mossolow »Die Eisengießerei« op. 19
    • Sergej Rachmaninow Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 c-moll op. 18
    • – Pause –
    • Sergej Prokofiew »Der stählerne Schritt« op. 41
    • Arthur Honegger »Pacific 231« Mouvement symphonique
  • Further infos
    • Further infos
    • Open Rehearsal Mon 23.10.2023, 18.30 Uhr
    • Introduction 7.00pm
    • Pause ca. 20.15 Uhr
    • Expected Event End 9.25pm

Promoter: Theater Dortmund, Theaterkarree 1-3, 44137 Dortmund

About Your Visit

Einführung

Komponistenfoyer (2. Etage)

Musikexpertinnen und -experten stimmen Sie vor Konzertbeginn mit Informationen und Anekdoten rund um die Werke und Komponisten auf den Abend ein. 

Gastronomie

Das Restaurant Stravinski im Konzerthaus bewirtet Sie vor oder nach dem Konzert sowie in den Konzertpausen. Reservieren Sie Ihre Pausengetränke schon vorab an einer der Theken.

Service

  • Where to Find Us

    Konzerthaus Dortmund is in Dortmund City Center.
    Konzerthaus Dortmund
    Brückstr. 21
    44135 Dortmund

    The main entrance lies within a pedestrian zone. It is not possible to drive up to it by car.

  • Arrival and Parking

    Konzerthaus Dortmund is easy to access with public transport. With concert tickets that include a note about the DSW21 Kombiticket, using all VRR public transport to travel to and from the event is free (you can find more information on the DSW21 Kombiticket here). In addition, there are four car parks in the immediate vicinity. More information about parking options and conditions can be found here.

  • Accessibility

    Konzerthaus Dortmund is certified as an accessible space: it has step-free entrances and the foyer, stalls and first and second-floor balconies can be reached via lifts. Disabled-accessible toilets are available. An induction loop is available for hearing aid users.
    If you have particular requirements for your visit, please give us a call on +49 (0) 231 - 22 696 200. Our free assistance service will endeavour to offer you a pleasant visit. You can find detailed information about the accessibility of our venue here.

  • Cloakroom

    We are happy to store your coats and rucksacks, and large musical instruments or umbrellas too, in the cloakroom. The cloakroom fee is €1.50.

  • Admission

    The entrance foyer and day/evening box office always open 90 minutes before the start of an event. (Different regulations may apply for third-party events.) You can take your seat 30 minutes before the start of an event at the earliest. If you arrive late, our foyer staff will, where possible, let you into the hall at a suitable point in the programme to prevent disruption to ongoing performances.

  • Photos and Audio Recordings

    Of course, you are permitted to take photos and make audio recordings for your own personal use during your visit to Konzerthaus Dortmund. However, please understand that during the performances, using devices to take photos or record audio is not permitted for copyright reasons.

Want to Hear More? Our Recommendations.

  • Konzerthaus Dortmund

    Anne-Sophie Mutter & Pittsburgh Symphony Orchestra

    Orchesterkonzert

    Sat 31.08.2024 19.30 Uhr

  • Konzerthaus Dortmund

    Christian Thielemann & Wiener Philharmoniker

    Orchesterkonzert

    Fri 13.09.2024 19.30 Uhr

  • Konzerthaus Dortmund

    Wayne Marshall & WDR Funkhausorchester – Rhapsody in Blue

    Orchesterkonzert

    Tue 24.09.2024 19.30 Uhr

  • Konzerthaus Dortmund

    Iván Fischer & Budapest Festival Orchestra – Brahms

    Orchesterkonzert

    Sat 12.10.2024 19.30 Uhr

Treffen Sie Ihre Auswahl, um sich auf die Warteliste zu setzen