Mediathek
Konzerthaus Dortmund

Dieser Film wird ihr Leben verändern.

Sheku Kanneh-Mason ist 20 und schon eine Ausnahmeerscheinung. Ein singender Erzähler, dem das Cello nur Hilfsmittel ist. Die Klassikwelt hat ihn bitter nötig.

Achtung Warnung - Youtube, etc. Text.

  • Saisonvorstellung 2022/23

    Einmal im Schnelldurchgang durch die Saison 2022/23: In unserem Saisonfilm durchstreifen wir digital das neue Programm. Intendant Raphael von Hoensbroech nimmt Sie mit auf einen Streifzug durch Abonnements und Reihen und stellt die Höhepunkte der Saison 2022/23 vor. 

  • It’s British, isn’t it?

    Eine neue Saison mit dem London Symphony Orchestra steht an.

  • Musik aus der Stille

    Die Komponistin Sofia Gubaidulina steht im Mittelpunkt einer Zeitinsel.

  • Kein Ende in Sicht

    Der Dirigent und Pianist Lahav Shani ist neuer Konzerthaus-Exklusivkünstler.

  • Savoir-vivre

    Der Cellist Gautier Capuçon lässt die Sonne ins Konzerthaus und feiert ein Curating-Artist-Festival mit vielen Künstlerfreund*innen.

  • Reisen zu neuen musikalischen Welten

    Die besten Künstler der Welt treffen in Dortmund auf eine herausragende Akustik und ein begeisterungsfähiges Publikum. Wir präsentieren sie mit außergewöhnlichen Programmen und innovativen Formaten.

  • Igor Levit

    Tiefsinn mit Weitsicht

    Er liebt die Metamorphose, und er lebt sie. Wenn er Stücke über eine längere Zeit erarbeitet hat, wenn er sie ausprobiert, liegenlässt, wieder aufnimmt und dann auch aufführt, beginnen diese Werke ein Eigenleben.

  • Calexico im Pop-Abo

    Grenzgänger zwischen den Sounds

    Calexico einem bestimmten Genre zuzuordnen, würde der musikalischen Vielfalt der Band nicht gerecht werden. Die 1996 in Tucson, Arizona, von Sänger, Gitarrist und Songwriter Joey Burns und Schlagzeuger und Multiinstrumentalist John Convertino gegründete Band bewegt sich permanent zwischen scheinbar gegensätzlichen Stilen hin und her.

  • Interview mit Georgette Dee

    Ein Lied in allen Dingen

    »Deutschlands größte lebende Diseuse« – so wurde Georgette Dee einmal bezeichnet. Seit Anfang der 1980er-Jahre steht sie auf der Bühne und widmet sich unentwegt dem Menschsein. Die Dee singt und erzählt furios von großen Gefühlen auch in kleinen Momenten. Durch ihre Songs wird die Welt neu beleuchtet, das Leben schwer und wieder leicht gemacht. Im Mai 2022 gibt Georgette Dee ihr Debüt im Konzerthaus, begleitet von ihrem langjährigen Weggefährten und Pianisten Terry Truck. Am Telefon sprach sie mit Klaus Wolf-Henrich, Kleinkunst-Connaisseur, langjähriger Fan Dees und Stellvertretender Leiter des Ticketings am Konzerthaus Dortmund, über das Älterwerden, die Zusammenarbeit mit Terry Truck und neue Inspirationsquellen für ihr Programm.