RHINO-KIDS

RHINO-KIDS © Sonja Werner

Kostenlose Konzerteinführungen für Kinder

Fünfmal pro Saison heißt das KONZERTHAUS DORTMUND Kinder auf ganz besondere Weise willkommen: Dann nehmen wir Kinder im Alter zwischen 6 und 12 Jahren vor dem Konzert mit hinter die Bühne, stellen musikalische Motive und Schlüsselstellen des jeweiligen Konzertprogramms vor, demonstrieren Instrumente und laden zum Mitmachen ein. Auf diese Weise vorbereitet, besuchen die Rhino-Kids anschließend mit ihren Eltern das Konzert, dem sie so auch ohne Moderation oder kindgerechte Präsentation folgen können. Und das Schönste daran: Für Kinder ist das alles kostenlos.

Mi 31.10.2018 · 19.00 · Junge Wilde – Simon Höfele
Mo 05.11.2018 · 19.00 · Yuja Wang & Martin Grubinger
Fr 30.11.2018 · 19.00 · Junge Wilde – Kian Soltani
Do 21.02.2019 · 19.00 · Junge Wilde – Alexej Gerassimez
So 07.04.2019 · 16.00 · Helsinki Philharmonic Orchestra

Beginn der Konzerteinführungen: jeweils 45 Minuten vor Konzertbeginn

KONTAKT & ANMELDUNG

Katharina Kierig

T 0231 - 22696 256
E-Mail schreiben

»JUNGE WILDE«

Junge Wilde

Als Botschafter der Musik besuchen die »Jungen Wilden« am Tag ihres Konzerts eine Dortmunder JeKits-Grundschule und berichten dort den Schülern nicht nur von ihrem Leben als Profimusiker und geben Kostproben ihres Könnens, sondern musizieren auch gemeinsam mit ihnen.

DORTMUND SINGT…

DORTMUND SINGT…

ERST SINGEN, DANN HÖREN

Mit einem Wochenend-Workshop für Gesangsneulinge ebenso wie für Sänger mit Vorkenntnissen lädt das Konzerthaus alle Interessierten ein, Auszüge aus großen Chorwerken in einem Kompaktprojekt einzustudieren und auf diese Weise genauer kennenzulernen. Dank teilweise vereinfachter Arrangements ist die anspruchsvolle Chorliteratur so jedem zugänglich. Ziel der Proben ist nicht die Erarbeitung einer aufführungsreifen Interpretation, sondern Freude an der Musik und das bessere Verständnis der Komposition. Abgerundet wird das Projekt durch den Besuch der Aufführung im KONZERTHAUS DORTMUND.

Dortmund singt… Magnificat

Neben zahlreichen Kantaten, mehreren Oratorien und Motetten steht Bachs Magnificat-Vertonung als singuläres Werk da. Mit Auszügen dieser Komposition des 1723 frisch ernannten Thomaskantors beschäftigen sich die Teilnehmer des Chorprojekts im Rahmen des Wochenend-Workshops.

WORKSHOP Sa 13. & So 14.10.2018 · jeweils 15.00 – 18.00 Uhr
KONZERTBESUCH So 28.10.2018 · 18.00 Uhr

Amsterdam Baroque Orchestra & Choir, Ton Koopman
Teilnahmegebühr (inkl. Konzertkarte und Notenmaterial): 110,00 Euro

Dortmund singt… Brahms Requiem

Brahms’ Deutsches Requiem ist ein einzigartiges Chorwerk, das nicht nur aufgrund seines Textes eine Sonderstellung innerhalb der Gattung einnimmt. Welche musikalischen Reichtümer darin stecken, können die Teilnehmer des zweiten »Dortmund singt...«-Projekts der Saison erfahren. In einem Wochenend-Workshop, der allen Hobbysängern offensteht, werden Auszüge des großen Chorwerks einstudiert, das Teodor Currentzis zwei Wochen später zur Aufführung bringt.

WORKSHOP Sa 18. & So 19.05.2019 · jeweils 15.00 – 18.00 Uhr
KONZERTBESUCH So 02.06.19 · 18.00 Uhr

MusicAeterna Chor, Mahler Chamber Orchestra, Teodor Currentzis
Teilnahmegebühr (inkl. Konzertkarte und Notenmaterial): 120,00 Euro

KONTAKT & ANMELDUNG

Katharina Kierig

T 0231 - 22696 256
E-Mail schreiben

MEET THE ARTIST!

MEET THE ARTIST!

Das »meet the artist!« nach den Konzerten der »Jungen Wilden« ist kaum mehr wegzudenken: Unmittelbar nach Konzertende kommen Musiker und Publikum im Backstage-Bereich bei einem Bier (oder Wasser) in ungezwungener Atmosphäre zusammen und der oder die »Junge Wilde« stellt sich den neugierigen Fragen des Interviewers und des Publikums.

Die »Jungen Wilden« sind nicht nur Nachwuchs-Solisten an der Schwelle zur Weltspitze, sondern gehören auch einer neuen Künstlergeneration an, die ihrem Publikum gerne näher kommen und nicht nur von der Bühne aus begegnen möchte. Eine solche Gelegenheit schafft das »meet the artist!« nach den Konzerten der »Jungen Wilden«.

In ihrer jugendlich charmanten Art präsentieren sich die »Jungen Wilden« dabei als Stars ohne Berührungsängste und Allüren.

EINFÜHRUNGSVORTRÄGE

EINFÜHRUNGSVORTRÄGE © Pascal Amos Rest

In Einführungsvorträgen vermitteln unsere Referenten unmittelbar vor dem Konzert zentrale Informationen zu Komponisten, Werken, Interpreten und den Zusammenhängen zwischen all diesen Größen. Anschließend können Sie dem musikalischen Verlauf des Abends bestens folgen. Informationen zu allen Einführungsvorträgen und Referenten finden Sie auf unserer Website bei der jeweiligen Veranstaltung. Für Kinder gibt es zu ausgewählten Veranstaltungen unsere Rhino-Kids-Einführungen.

hörbar – Interaktive Einführungen

Zu vier ausgewählten Veranstaltungen gibt es auch in der Saison 2018/19 interaktive Einführungen mit Anne Kussmaul. Unter dem Titel hörbar laden wir auch unerfahrenere Konzertbesucher ein, sich vorab mit den Werken, wichtigen musikalischen Gedanken und Motiven vertraut zu machen. Anhand anschaulicher Demonstrationen mit ihrer Geige führt Musikvermittlerin Anne Kussmaul in das Programm des Abends ein. Rückfragen, Reaktionen und Interaktion sind hier ausdrücklich erwünscht.

Zu folgenden Konzerten gibt es eine hörbar-Einführung jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn:

Sa 20.10.2018 · Gewandhausorchester Leipzig
Fr 16.11.2018 · Mozart Requiem
Sa 02.03.2019 · Philharmonia Orchestra
Di 11.06.2019 · Orchestre Philharmonique du Luxembourg

 

KOPFNOTEN

KOPFNOTEN

ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT
Auf den Spuren der Aufführungspraxis

Es ist längst nicht mehr nur die »Alte« Musik, die heute in historischer Aufführungspraxis dargeboten wird – auf alten Instrumenten oder adäquaten Nachbauten, in alter Stimmung, in originaler Besetzungsgröße und in den Spiel- und Gesangspraktiken ihrer Zeit. Selbst Strawinskys »Sacre du printemps« gibt es inzwischen »historisch«. Und wenn man moderne, fast »jazzige« Monteverdi-Aufnahmen mit den ersten Madrigalen vergleicht, die Nadia Boulanger 1937 eingespielt hat, könnte es einem schwindelig werden… Wie es dazu kam, und wie die inzwischen drei Generationen historischer Aufführungspraktiker unser Klangbild der Musik verändert haben, zeichnen die Kopfnoten in acht Vorträgen nach. Zu den Terminen

Kopfhörer

Kopfhörer

HÖR-HITS UND ZITRONEN
Welche CD ist die beste?

Über Geschmack lässt sich nicht streiten. Aber warum einem dies gefällt, dem anderen jenes, darüber kann man sich bestens unterhalten. Das gilt besonders für Musik. Die Professoren Stegemann und Noltze, beide Kritiker und Liebende zugleich, setzen die Reihe »Kopfhörer« fort und beugen sich mit Liebe zum Detail, Lust an der Differenzierung und ohne Furcht vor Zuspitzung über Lieblingsplatten. Die Geschichte der Tonkonserve ist mehr als hundert Jahre alt, allerhand Schätze warten darauf gehoben zu werden. Stegemann und Noltze schlagen eine Brücke vom Kopf-Hören zum philharmonischen Live-Erlebnis, denn sie sprechen immer mit Blick auf ein kommendes Konzert. Zu den Terminen

Chorakademie

Chorakademie

In insgesamt 30 Chören mit Sängern zwischen sechs und sechzig Jahren bedient die Singschule ein breites Spektrum der klassischen Chorliteratur und ist somit häufig die erste Anlaufstelle für die großen Theater und Opernhäuser. Die Chorakademie versteht sich als Botschafter klassischer Musik mit dem Bestreben, Kinder und Jugendliche für das Singen zu begeistern. Die jungen Sänger sind talentiert, hochmotiviert und begeistern ganz selbstverständlich auch ihre Familien, Freunde und Schulkameraden für klassische Musik. Auf der Bühne des KONZERTHAUS DORTMUND fühlen sich die Chöre zu Hause: Zweimal im Jahr veranstaltet die Chorakademie hier Festkonzerte, bei denen sich die verschiedenen Ensembles präsentieren. Weitere Höhepunkte bilden Auftritte mit internationalen Stardirigenten wie Esa-Pekka Salonen, Thomas Hengelbrock, Yannick Nézet-Séguin und Multitalent Bobby McFerrin.

 

Kontakt

Chorakademie am Konzerthaus Dortmund e. V.

Reinoldistr. 7-9
44135 Dortmund

T 0231 - 399 80 50
F 0231 - 399 80 515

E-Mail schreiben