Janine Jansen

Die niederländische Violinistin Janine Jansen genießt einen einzigartigen internationalen Ruf und wirkt regelmäßig mit den renommiertesten Orchestern und Dirigenten der Welt zusammen. In der Saison 2019/20 debütiert Janine Jansen bei den »Salzburger Osterfestspielen« zusammen mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden unter der Leitung von Christian Thielemann. Des Weiteren sind Tourneen mit den Wiener Philharmonikern und Zubin Mehta, den Münchner Philharmonikern unter Valery Gergiev, dem London Symphony Orchestra und Gianandrea Noseda sowie dem Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia unter Sir Antonio Pappano geplant.

Zu den sinfonischen Highlights der Saison gehören Auftritte mit den Berliner Philharmonikern und dem NHK Symphony Orchestra, Tokyo unter Paavo Järvi, dem New York Philharmonic mit Jaap van Zweden sowie ihre erste große Tournee durch Südamerika mit dem Orchestre Philharmonique du Luxembourg unter der Leitung des Chefdirigenten Gustavo Gimeno. Im Mittelpunkt stehen Konzerte in Buenos Aires, São Paolo und Montevideo. Weitere Höhepunkte bilden Auftritte mit dem Oslo und Rotterdam Philharmonic sowie dem Norrköping Symphony Orchestra. Das »Schleswig-Holstein Musik Festival« wählte Janine Jansen im Sommer 2019 als Porträtkünstlerin aus.

Als begeisterte Kammermusikerin wird Janine Jansen in dieser Saison mit dem Pianisten Denis Kozhukhin Konzerte in Japan, Korea, China und Taiwan geben und außerdem als Guest Artistic Director zum »Internationalen Kammermusikfestival Utrecht« zu ihren Wurzeln zurückkehren.

Seit der Einspielung von Vivaldis »Vier Jahreszeiten« 2003 ist Jansen in den digitalen Musikcharts besonders erfolgreich und hat einen Exklusivvertrag mit Decca Classics. Zu ihren Aufnahmen zählen Brahms’ Violinkonzert mit dem Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia sowie Bartóks Violinkonzert Nr. 1 mit dem London Symphony Orchestra unter der Leitung von Antonio Pappano. Weitere Veröffentlichungen umfassen eine Einspielung mit Prokofiews Violinkonzert Nr. 2 (London Philharmonic Orchestra und Vladimir Jurowski), die Beethoven- und Britten-Konzerte mit Paavo Järvi, Mendelssohn und Bruch mit Riccardo Chailly, Tschaikowsky mit Daniel Harding sowie Bachs Violinkonzerte mit ihrem eigenen Ensemble. Janine Jansen hat außerdem eine Reihe Kammermusik-CDs herausgebracht, unter anderem Schuberts Streichquintett und Schönbergs »Verklärte Nacht« sowie Sonaten von Debussy, Ravel und Prokofiew mit dem Pianisten Itamar Golan.

Janine Jansen ist mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden, darunter der »Johannes Vermeer Preis«, »Edison Award«, »Preis der Deutschen Schallplattenkritik«, »NDR Musikpreis« und »Concertgebouw Prize«. Ihr wurde der »VSCD Klassieke Muziekprijs«, der »Musikfest-Preis Bremen« und der »Royal Philharmonic Society Instrumentalist Award« für Auftritte in Großbritannien verliehen. Jansen hat bei Coosje Wijzenbeek, Philipp Hirshhorn und Boris Belkin studiert.

Janine Jansen spielt auf der Stradivari »Rivaz, Baron Gutmann« aus dem Jahr 1707. Das Instrument wurde ihr von Dextra Musica als Leihgabe überlassen.